Zu John Wick: Kapitel 3 ist die offizielle Synopsis veröffentlicht worden. Und für Fans der Reihe dürfte sie nicht allzu überraschend klingen.

In John Wick: Kapitel 3 ist der titelgebende Superkiller auf der Flucht

ACHTUNG: LEICHTE SPOILERGEFAHR! Wer John Wick: Kapitel 2 gesehen hat, weiß, dass der Superkiller, dargestellt von Keanu Reeves, am Ende knochentief in der Tinte steckt. Das Sequel zum 2014er-Actionhit endete mit einem Cliffhanger, den es nun mit John Wick: Kapitel 3 fortzuführen gilt. Dementsprechend dürfte die nun im Rahmen der CinemaCon veröffentlichten Synopsis wenig überraschen. Doch bei John Wick ging es ja auch nie um die Story, sondern um die detailgetreue Darstellung einer Parallelgesellschaft innerhalb der uns bekannten - und um viel, viel Action. Dafür wird Regisseur Chad Stahelski auch im dritten Kapitel sorgen, allerdings soll diese auch weiterhin klein, aber fein ausfallen.

Stahelski ließ zudem bereits im vergangenen Jahr wissen, dass er sich auf keinen Fall in allzu vielen Explosionen verlieren wolle: "Teil drei wollen wir nicht einfach nur größer werden lassen, wir wollen mehr Einblicke in die Welt verschaffen. Ich habe das Gefühl, dass es eine Menge Unterschwelliges gibt, das ich in Teil zwei übersprungen habe und zu dem ich zurückkehren möchte, um zu zeigen, wie es in der New Yorker Unterwelt zugeht. Statt auf massive Sets setzen wir auf kleine und coolere."

Dazu passt, dass Stahelski auch die Pilotfolge zur Starz-produzierten John-Wick-Spin-off-Serie The Continental inszenieren soll, in dem Keanu Reeves ein Cameo haben soll. Die Serie wird sich, wie es der Titel bereits verrät, ganz um das Continental drehen und einen noch detaillierteren Einblick in das Leben der Auftragskiller gewähren, zu denen John Wick nicht mehr gehört.

Synopsis

John Wick ist auf der Flucht. Und das hat zwei Gründe: Auf seinen Kopf sind 14 Millionen Dollar ausgesetzt und weil er eine zentrale Regel des Continental Hotels gebrochen hat - er hat jemanden innerhalb der geschützten Zone getötet. Das Opfer war ein Mitglied des Hohen Rates, der das Kopfgeld ausgesetzt hat. John Wick hätte eigentlich auf der Stelle exekutiert werden sollen, aber der Manager des Continentals, Winston, hat ihm als Freundschaftsdienst einen einstündigen Aufschub gewährt, bevor er als Excommunicado zum Freiwild wird. Seiner Mitgliedschaft beraubt und von allen Diensten ausgesperrt, muss sich John einen Weg durch New York City bahnen. Eine Stadt mit Millionen an Einwohnern - und Abertausende an Killern.