John Carter - Zwischen zwei Welten ist Disneys vierter Flop innerhalb einer kurzen Zeit - und auch der teuerste. Insgesamt 350 Millionen US-Dollar hat Disney in den Film investiert, 100 Millionen davon alleine in das Marketing.

Einen zweiten Teil zu John Carter wird es nicht geben.

Doch an den Kinokassen lief es bisher nicht gut, weshalb das Unternehmen mit einem operativen Verlust von satten 200 Millionen US-Dollar für das laufende Quartal rechnet. Umso bitterer dürfte das Ganze deshalb für Disney sein, weil der Film erst vor gut zwei Wochen in den Kinos startete.

Kein Wunder also, dass Disney kein Interesse an einer Fortsetzung zeigt. Und viel Zeit zum Einspielen von Geld bleibt John Carter ohnehin nicht mehr. Disney hofft nun, mit Merida - Legende der Highlands und Marvel's The Avengers wieder Geld in die Kassen spielen zu können.

Bereits im Vorfeld zeichnete sich ein Flop ab. Ergebnisse der Marktforschung deuteten auf mangelndes Publikumsinteresse hin und die größtenteils enttäuschenden Kritiken dürften nicht ganz unbeteiligt daran gewesen sein. Und auch der Regisseur musste sich einiges an Kritik vor dem Start gefallen lassen, hatte er doch angeblich nicht auf Marketing-Experten gehört und so viel Kontrolle wie möglich an sich gerissen.

Für Disney jedenfalls platzte eine große Seifenblase, erhoffte man sich doch einen ähnlichen Erfolg, wie ihn James Cameron mit Avatar vor wenigen Jahren hatte.