Es ist bestätigt: James Bond 007 - Spectre ist der längste Bond-Film aller Zeiten mit einer Laufzeit über zwei Stunden. Genügend Zeit also, dem Agenten Ihrer Majestät bei der Arbeit zuzusehen.

Sony Pictures hat die Pressetickets für James Bond 007 - Spectre verschickt. Und auf denen ist die Laufzeit angegeben: 148 Minuten. Damit ist Sam Mendes' zweiter Bond-Film der längste von allen bisher erschienenen. Der bislang längste Bond-Film war der allererste mit Daniel Craig. James Bond 007: Casino Royale hatte eine Laufzeit von 144 Minuten (auf Blu-ray). Auch Sam Mendes' erster Bond-Film war eine ziemlich lange Angelegenheit, James Bond 007: Skyfall lief 143 Minuten. Interessanterweise hat Craig auch den kürzesten Bond in seiner Laufbahn: Marc Forsters James Bond 007: Ein Quantum Trost mit 107 Minuten.

Sam Mendes wird aber höchstwahrscheinlich nicht mehr als Regisseur zurückkehren, unabhängig davon, wie sich Spectre an den Kinokassen schlägt. Sony Pictures wird sich also nach einem neuen Regisseur und vielleicht auch nach einem neuen James Bond umschauen müssen. Was ist also mit Christopher Nolan?

"Ich liebe James Bond, und ich habe über die Jahre auch mit den Produzenten darüber gesprochen, aber bislang ist nichts dabei herausgekommen. Sie machen eine großartige Arbeit, momentan brauchen sie mich nicht, und Sam Mendes ist ein außerordentliches Talent. Ich werde definitiv in der ersten Reihe stehen, um mir den nächsten James Bond Film anzusehen, so wie ich es bisher immer getan habe", so Nolan auf Anfrage Ende 2014.

Bei einem aktuellen Radio-Interview bei BBC Newsnight wurde Nolan noch einmal darauf angesprochen. Er sei ein großer Fan der Reihe und sei mit der Reihe aufgewachsen, aber er habe nicht das Gefühl, dass man ihn brauche. Auf den Hinweis, dass es kein definitives Nein sei, sagte Nolan: "Es ist kein Nein, aber es ist auch kein Ja."

James Bond 007 - Spectre startet am 5. November 2015 in den Kinos.