In Interviews teilten Dave Bautista und Lea Seydoux mit, dass die neuen Schurken in James Bond 007 - Spectre wesentlich menschlicher dargestellt werden als noch in vorherigen Bond-Streifen.

Mit Christoph Waltz als Oberschurke Franz Oberhauser und Dave Bautista als seine rechte Hand Mr. Hinx ist die Seite der Bösewichte im neuen James Bond 007 - Spectre bestens besetzt. Waltz hat bereits mehr als einmal bewiesen, dass er einen kultivierten Schurken spielen kann, während Bautista allein mit seinem Blick tötet. Schlechte Regisseure würden beide in klischeetriefenden Rollen verheizen. Nicht so Regisseur Sam Mendes und sein Autorenteam John Logan, Neal Purvis und Robert Wade. Zumindest lassen jüngste Interviews mit Lea Seydoux und Dave Bautista darauf schließen.

"Er ist fies, aber er hat eine menschliche Seite an sich", so Seydoux über Waltz' Oberhauser bei USA Today. "Ich weiß nicht, ob ich berührend sagen kann, aber man fühlt sich ihm verbunden. Man hat richtig Empathie für ihn und deswegen wird er großartig sein in dieser Rolle."

Dave Bautista indes sprach in The Daily Star darüber, was ihn an seiner Rolle so fasziniert. "Von außen betrachtet ist Mr. Hinx ein Monster", so Bautista. "Er weiß sich zu kleiden. Er ist sehr charmant. Und er vergisst niemals sein Benehmen. Das macht ihn für mich so furchteinflößend. Er ist die Sorte Mann, die anderen die Tür aufhält. Aber unter der Oberfläche ist er ein hochtrainierter, eiskalter Killer."

Klingt nach den besten Schurken seit langem, oder?

James Bond 007 - Spectre startet am 5. November dieses Jahres in den Kinos.