Nach langem Hin und her gibt es für den 25. Bond-Film endlich einen angepeilten Starttermin. Es heißt, Daniel Craig ist ebenfalls an Bord. Fehlt nur noch ein Regisseur. Und diese hier sind bei der Auswahl ganz vorn mit dabei.

James Bond 25 - Diese Regisseure sind im Rennen für Bond 25

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuJames Bond
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Daniel Craig wird wohl ein weiteres Mal für Ihre Majestät töten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trotz der Tatsache, dass der Bieterwettstreit um die Rechte an der Kinoauswertung für die James-Bond-Filme noch immer nicht ausgefochten ist und Hauptdarsteller Daniel Craig bereits mehrmals nie gesagt hat, haben EON und MGM einen Kinostart für 2019 angekündigt. Am Bieterwettstreit selbst sind neben Sony Pictures noch Warner Bros., Universal Pictures, 20th Century Fox und Annapurna Pictures beteiligt. Daniel Craigs Zusage ist entgegen einiger Gerüchte noch immer in der Schwebe. Sicher sind bislang nur Neal Purvis und Robert Wade als Drehbuchautoren. Eines der wichtigen Puzzleteile fehlt ebenfalls noch: der Regisseur. Einige Favoriten sind aber bereits ins Auge gefasst.

Wer darf Bond inszenieren?

Drei Regisseure sind in der näheren Auswahl der Favoriten. Da wäre Denis Villeneuve, der mit Sicario und Prisoners ein Händchen für actionreiche Thriller bewiesen hat. David Mackenzie konnte sich mit dem Geheimtipp Hell or High Water eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film sichern. Doch die Nase vorn haben soll laut Variety Yann Demange. Der britische Filmemacher sorgte 2014 mit '71: Hinter feindlichen Linien für Aufsehen.

Sam Mendes, der die letzten beiden Bond-Filme Skyfall und Spectre inszenierte, ließ bereits wissen, dass er für eine Rückkehr nicht zu haben ist. Mit Demange wäre zumindest erneut ein britischer Filmemacher an Bord.

Der noch unbetitelte 25. Bond-Streifen soll am 8. November 2019 in den Kinos anlaufen.