Das Casting-Karussell bei Bond 25 dreht sich ja angeblich bereits im hohen Tempo. Dennoch soll Sony Pictures geradezu krampfhaft versuchen, Daniel Craig noch an Bord zu bekommen, wobei dieser bislang standhaft bleibt und nun angeblich sogar 150 Millionen Dollar angeboten bekommen haben soll.

James Bond - Daniel Craig: 150 Millionen für zwei weitere Bond-Streifen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuJames Bond
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Ob er auch dieses Mal standhaft bleibt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zuletzt hieß es, Daniel Craig habe 89 Millionen Dollar ausgeschlagen und keine Lust mehr darauf, noch einmal als James Bond auf die Leinwand zurückzukehren. Da machten bereits die Gerüchte die Runde, dass Sony Pictures einen neuen Bond-Darsteller sucht. Die Favoriten: Tom Hiddleston und Jamie Bell. Gut sahen die Karten für Hiddleston aus, denn als Nachfolgerin für Sam Mendes, der die letzten beiden Bond-Streifen inszenierte, wird Susanne Bier gehandelt, die mit der Spionage-Serie Night Manager bewiesen hat, dass sie ein Händchen für Agentenstoffe besitzt. Und: Hauptdarsteller der Serie war Tom Hiddleston - ein Zeichen?

"Bewerft ihn mit Geld!"

Dabei war nie ganz geklärt, ob Craig nun wirklich ausgedient hat. Offenbar ist das Grund genug für Sony Pictures, die eisernen Reserven zu plündern und alles Geld auf ihn zu schmeißen, um ihn doch noch zum Weitermachen zu bewegen. Angeblich sollen ihm nun 150 Millionen (!) Dollar angeboten worden sein für einen Zwei-Filme-Deal.

"Alle wissen, wie sehr ihn die Verantwortlichen lieben", so ein Insider. "Die Vorstellung, ihn zu einem solchen kritischen Zeitpunkt für das Franchise zu verlieren, ist unvorstellbar, soweit es die Studiobosse betrifft."

Je länger Craig zögert, desto mehr Geld wird angehäuft - welch gewitzter Verhandlungsstratege.

Was denkt ihr? Ist er das viele Geld wert?