Mit Raiders of the Lost Ark: The Adapatation existiert seit 25 Jahren ein bekanntes Fan-Remake zum Film-Klassiker Jäger des verlorenen Schatzes, das bis auf eine einzige Szene komplett fertiggestellt wurde.

An dem Projekt arbeiteten Chris Strompolos und Eric Zala von 1982 bis 1989, die für ihre Arbeit auch Bewunderung von Steven Spielberg erhielten. Mit einem sehr geringen Budget, mit der Hilfe von Familie und Freunden und im Alter von zehn bis elf Jahren damit begonnen, stellten sie ein Remake auf die Beine, das 1:1 die Szenen des Originals übernahm. Eben bis auf eine: den Kampf rund um ein Flugzeug, in dem sich Indie mit Nazis prügelt, während die Propeller um sie herum warmlaufen.

Und diese eine Szene soll nun 25 Jahre später noch eingefügt werden. Dafür starteten die Macher eine Kickstarter-Kampagne, mit der sie 50.000 Dollar einnehmen wollen. Gleichzeitig wird damit neues Material für die geplante Doku von Jeremy Coon bereitgestellt, der einen Film über die Entstehung und Hintergründe des Remakes dreht.

Ab 5 Dollar ist man dabei und erhält Zutritt zu einem privaten Blog und E-Mails, mit denen man Einblicke in den Dreh der Szene bekommt. Ab 25 Dollar erhält man den Film als Download in einer 100 minütigen Betamax-Fassung, die bislang offiziell online nie erhältlich war.