Ein neuseeländischer Kino-Besucher war von dem Film Jack Reacher ganz und gar nicht angetan, da in dem Film eine Szene mit einer Explosion fehlte, die wiederum in einem der offiziellen Trailer gezeigt wurde.

Jack Reacher - Kurios: Kino-Besucher erhält Geld zurück, weil eine Explosion im Film fehlte

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/5
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Explosion ist nur ganz kurz zu sehen, sofern man währenddessen nicht blinzelt - kaum ist sie vorbei, hat man sie auch schon wieder vergessen. Der Mann aber wollte Paramount damit nicht durchkommen lassen und wandte sich an die zuständige Behörde, die in Neuseeland für die Einhaltung von Werberichtlinien verantwortlich ist.

Wie der Mann angibt, habe ihn genau diese Explosion im Trailer dazu veranlasst, den Film zu besuchen, zumal es das bestimmende Element des Trailers sei. Paramount räumte ein, dass es sich dabei um eine von wenigen Szenen handelt, die dem Schnitt zum Opfer fielen.

Es sei üblich für Studios, dass sie Monate vor Release des jeweiligen Kinofilmes Trailer veröffentlichen, während der finale Schnitt noch nicht fertig sei. Daher sei es immer möglich, dass einige Szenen aus einem Werbetrailer nicht im Film enthalten sind.

Der Mann erhielt sein Geld zurück. Die Explosion ist wirklich nur ganz kurz zu sehen. Anbei der Trailer, so dass ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt. Zu sehen ist die Szene ab Sekunde 42.

Jack Reacher - Deutscher Trailer #33 weitere Videos