China erlaubt pro Jahr gerade mal 20 ausländischen Kinoproduktionen einen Start in den chinesischen Kinos. Die Bestimmungen für eine Kinoauswertung sind streng und Filmen, die nicht in die Auswahl kommen, bleibt nur eine Veröffentlichung auf Bluray und DVD - VCDs dürften auch in China nicht mehr so populär sein. Selbst große Namen wie Quentin Tarantino mit Filmen wie Django Unchained, deren Inhalt kaum anti-chinesisch wirken können, haben es schwer, eine Erlaubnis zu erhalten. Bei Django Unchained mag es die Gewalt gewesen sein, die einer Kinoauswertung im Weg steht, bei Iron Man 3 dagegen, ist es die Herkunft des Bösewichts - The Mandarin. Dass Iron Man 3 dennoch eine Kinoauswertung genießen darf, mag an mehreren Faktoren liegen. Und die sind, wie nun herausgekommen sind, teilweise abstrusester Natur.

Iron Man 3 - Zusätzliche chinesische Szenen beinhalten fast nur Product Placement

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuIron Man 3
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 28/291/29
Iron Man 3: Product Placement Deluxe Edition
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Verantwortlichen von Marvel Studios wollten gleich auf Nummer Sicher gehen und arbeiteten für die chinesische Fassung von Iron Man 3 mit dem chinesischen Studio DMG Entertainment zusammen. Zudem verpflichtete man mit Wang Xueqi und Fan BingBing gleich zwei berühmte chinesische Darsteller, um eine Kinoauswertung zu garantieren. Bei Fan BingBing, war man besonders gespannt, welche Rolle sie übernehmen würde, da sie auch für X-Men: Days of Future Past als Mutant Blink engagiert wurde.

Iron Man 3 startete, wie auch in Deutschland am 1. Mai. Berichten zufolge brach das Midnight Screening den Startrekord von Transformers 3 und spielte rund 13 Millionen Yuan (1.5 Millionen Euro) ein. Iron Man hat also auch in China eine Menge Fans.

Doch was ist mit den zusätzlich gedrehten Szenen? Die versprochenen, China-exklusiven Bonus-Szenen entpuppten sich leider entweder als Product Placement oder als völlig aus dem Zusammenhang gerissene Szenen ohne wirklichen Sinn. Selbst die regierungsnahe Zeitung The People's Daily titelte: "Iron Man 3 zieht den Zorn des Publikums auf sich: Diese Art spezielle chinesische Fassung ist sinnlos."

Auch die Yangtze River Post war der Meinung, dass man dem Film alle seine Schwächen verzeihen könne, nur nicht die Szenen mit Fan BingBing und Wang Yueqi. Die china-spezifischen Szenen seien einfach schrecklich, sinnlose Werbung voller Logiklöcher.

Ein Moderator von Liaoning TV brachte es treffend auf den Punkt, "Es wäre besser gewesen, wenn sie mehr zum Film beigesteuert hätten. Ein guter Weg, die Chinesen zu begeistern, ist es, einfach einen guten Film zu machen."

Doch was sind das denn nun für Szenen, die in den rund 4 Minuten an zusätzlich gedrehtem Material zu sehen sind? Da die folgenden Beschreibungen durchaus Spoiler enthalten, hier die Warnung: Lesen auf eigene Gefahr!

  • Ganz zu Beginn, bevor der Film überhaupt anfängt, erscheint die Frage: "Worauf verlässt sich Iron Man, um seine Energien aufzufrischen?" - Die Antwort: "Gu Li Duo". Das ist ein chinesischer Milchdrink von Yili, und es macht den Anschein, als spiele das Getränk eine größere Rolle im zusätzlichen Material. Product Placement at its best.
  • Nach dieser Werbung erscheint als nächstes eine für Traktoren und Kräne.
  • The Mandarins Herkunft wird in der chinesischen Version verschleiert.
  • In einer Szene schaut Dr. Wu in seinem Büro Fernsehen und sieht einen Bericht über Iron Man, der von chinesischen Kindern und Dr. Wu (!) umgeben ist. Daraufhin ruft er Tony Stark an. Den Anruf aber, nimmt J.A.R.V.I.S., Starks A.I.-Butler entgegen. Sie unterhalten sich auf mandarin (!!) und Dr. Wu sagt, "Tony muss das nicht alleine tun - China kann helfen."
  • In einer weiteren Szene schenkt sich Dr. Wu aussergewöhnlich lange ein Glas Gu Li Duo ein.
  • Nach all den Kämpfen ist es Tony Stark leid, den Helden markieren und Iron Man verkörpern zu müssen und entscheidet sich für die Entfernung des Shrapnels in seiner Brust. Für diese Operation fliegt er nach China und begibt sich in die Hände von Dr. Wu, dem einzigen Arzt, der sie vollbringen kann.
  • Nun kommt Fan BingBing ins Spiel. Nahezu 15 Sekunden lang marschiert sie einem Krankenhausflur entlang, bevor sie mitteilt, dass Tony Stark angekommen ist.
  • Bevor die gefährliche Operation beginnt, besprechen sich Dr. Wu und die namenlose Figur, die Fan BingBing verkörpert. "Was, wenn wir ihn aus Versehen umbringen? Alle werden wissen, dass es unsere Schuld ist." Daraufhin antwortet Dr. Wu, dass sie nicht versagen werden.
  • Nach der geglückten OP umarmt Tony Stark Rhodey und Pepper. Weder Dr. Wu noch Fan BingBing sind dabei zu sehen. Dafür gibt es eine Rückblende, in der man sieht, wie Dr. Wu mit J.A.R.V.I.S. telefoniert.

Da kann man ja von Glück reden, dass man in Deutschland "nur" den US-Cut zu sehen bekommt. Bleibt zu hoffen, dass zukünftige Studios von solchen Absonderlichkeiten absehen. Aber beim größten Kinomarkt der Welt schalten sich wohl auch weiterhin die Gehirnbereiche für logisches Denken bei den Verantwortlichen ab.