Ein vom Zeichner Federico D'Alessandro stammendes Storyboard-Video wurde auf Youtube veröffentlicht, das das alternative Ende zu Iron Man 3 zeigt. Da der Text und natürlich das Video Spoiler enthalten, lesen diejenigen von euch ab hier nicht weiter, die den dritten 'Iron Man'-Streifen noch nicht gesehen haben.

Iron Man 3 - Spoiler-Alarm: Das alternative Ende

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 15/281/28
Das Ende hätte auch anders ausfallen können, wie euch das untere Video zeigt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Iron Man 3 ist Mandarin bzw. der britische Schauspieler Trevor Slattery (Ben Kingsley) Tony Starks Gegenspieler, der von Aldrich Killian (Guy Pearce) als Marionette benutzt wird. Am Ende wird Killian besiegt und auf Slattery warten die Handschellen.

Das alternative Ende jedoch sah etwas anders aus, hier ist Mandarin am Hafen zu sehen und injiziert sich das Extremis-Virus, woraufhin er mit einem ordentlichen Knall explodiert. Doch warum verzichteten die Macher auf diese Szene? Hier wäre Mandarin natürlich tot gewesen, statt einfach nur verhaftet zu werden.

Nun wird fleißig darüber spekuliert, dass man sich mögliche Option offen halten will, um Mandarin eines Tages zurückzubringen. Vielleicht in Iron Man 4 oder einem anderen Film?

So oder so, einer Erwähnung bedarf auch der enorme Aufwand, der inzwischen bei Storyboards betrieben wird. Aber seht selbst.

Bilderstrecke starten
(121 Bilder)
13 weitere Videos