Der Horrorfilm Insidious: Chapter 3 könnte nur der Auftakt von weiteren Streifen aus der Reihe sein. Wie Autor und Regisseur Leigh Whannell in der 'Summer Movie Preview'-Ausgabe von Entertainment Weekly nochmals bestätigt, stellt Insidious: Chapter 3 ein Prequel dar, das im Jahr 2008 angesiedelt ist.

Insidious: Chapter 3 - Regisseur schließt weitere Filme nicht aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 17/211/21
Weitere Filme sind durchaus wahrscheinlich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Whannell würde dieses Setting erlauben, Lin Shayes Medium Elise wieder auferstehen zu lassen, nachdem es für diese im zweiten Film nicht ganz so rosig aussah.

Was die Zukunft der Reihe angeht, so würde der dritte Film bzw. das Prequel dem Insidious-Universum die Möglichkeit geben, weiter zu wachsen, sofern dieser denn erfolgreich genug ist. Die zentrale Figur sei Elise mit ihren beiden schusseligen Assistenten. Und da es sich eben um ein Prequel handelt, könne man all die Jahre zwischen dem ersten und dritten Film behandeln.

Daher könne er sich gut vorstellen, aus dem Franchise eine Art 'James Bond'-Franchise zu machen, wo Elise verschiedene Fälle bei verschiedenen Familien lösen muss. Ob das am Ende so kommen wird, könne er noch nicht sagen.

Diesmal wird ein weiblicher Teenager (Stefanie Scott) inklusive Familie heimgesucht werden, noch bevor die bekannte Lambert-Familie mit dem Terror zu kämpfen hat. An ihrer Seite ist Dermot Mulroney zu sehen, der ihren Vater verkörpert.