Regisseur Roland Emmerich schließt inzwischen nicht mehr aus, dass Will Smith doch noch in Independence Day 2 mitspielen wird. In einem Interview mit Digital Spy meinte er: "Manchmal sage ich: 'Nein, Will Smith wird nicht dabei sein'. Jetzt aber haben wir ein Treffen vereinbart, da wir nochmals darüber sprechen wollen. Alles ist möglich."

Zuletzt erklärte Emmerich gegenüber New York Daily News, dass Smith nicht mitspielen werde, da er einfach zu teuer sei. Darüber hinaus wolle man den Film mit neuen Gesichtern besetzen: "Er hat einen zu bekannten Namen. Das wäre zu viel. Wir haben etwa die Hälfte der Leute, die man aus dem ersten Film kennt, die andere Hälfte ist neu."

Und dass Smith keine Lust mehr auf Fortsetzungen und große Hollywood-Produktionen hat, machte der Darsteller vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls deutlich. Erst im Juni sagte er, dass er stattdessen mehr Herausforderungen in seinen künstlerischen Entscheidungen suchen wolle.

Etwa zur gleichen Zeit bestätigte Emmerich die Rückkehr von Jeff Goldblum und Bill Pullman. Goldblum wird wieder in seiner Rolle als Wissenschaftler David Levinson zu sehen sein. Pullman hingegen mimte im ersten Teil den Präsidenten der Vereinigten Staaten - in Independence Day 2 dürfte er vermutlich nicht mehr in dieser Position sein.