In einem aktuellen Interview sprach Regisseur Roland Emmerich erneut über die Absage von Superstar Will Smith und erzählte, wie es dazu kam, obwohl Smith zu Beginn noch Feuer und Flamme für das Projekt war.

Mittlerweile düften Fans des ersten Films auch ohne die Teilnahme von Will Smith ganz scharf auf Roland Emmerichs neuesten Blockbuster sein. Doch als es damals hieß, Smith werde doch nicht mitspielen, war das nicht nur für die Fans eine Enttäuschung, wie der Regisseur im Gespräch zugibt.

Will Smiths Absage änderte den gesamten Film

Zunächst war Independence Day 2: Die Wiederkehr als Zweiteiler geplant gewesen und sollte die fulminante Rückkehr liebgewonnener Charaktere sein, die sich einer erneuten Konfrontation gegenübersehen.

"Ganz zu Beginn war Will Smith mit an Bord", so Emmerich. "Er freute sich sogar schon darauf, den Film zu machen, aber dann lief alles aus dem Ruder. Ich habe selbst zwei Jahre gebraucht, um zwei Drehbücher zu verfassen. Wir wollten zwei Drehbücher schreiben, weil wir Will Smith an Bord hatten und gleich zwei Filme drehen wollten. Wir haben ihm die Drehbücher zugeschickt als er After Earth drehte und daraus eine komplette Trilogie machen wollte. Und er hatte gerade erst Men in Black 3 gedreht, der keine gute Erfahrung für ihn war. Also ist er von Bord gegangen. Und dann bin auch ich fast von Bord gegangen."

Die Tatsache, dass der Star des ersten Films und der bis dato einzige bankable Darsteller des Casts nicht mehr dabei war, hätte Emmerich fast das Projekt gekostet. "Ich habe Jahre gebraucht, bis ich Will Smith nicht nur als Schauspieler, sondern als gesamte Generation ersetzen konnte. Von da an änderte sich die Geschichte radikal. Auf einmal ging es nicht mehr um alte Charaktere, die zurückkehrten, sondern mehr darum, dass diese alten Charaktere die Fackel an eine neue Generation überreichen."

Will Smiths Kampfjetpilot Captain Steven Hiller bleibt dem Film dennoch erhalten - in Form seines Sohnes Dylan Hiller ( Jessie Usher)

Synopsis

Zwanzig Jahre sind vergangen, seit die Aliens versucht haben, alles menschliche Leben auf der Erde auszulöschen. Damals gelang es dem Computerfreak David Levinson (Jeff Goldblum) und Kampfjetpiloten Captain Steven Hiller (Will Smith) in das Mutterschiff der Feinde einzudringen und die gesamte Flotte lahm zu legen.

Nun droht ein erneuter Angriff der Außerirdischen Invasoren. Doch die Menschheit war nicht untätig, hat die zurückgelassene Alientechnologie genutzt, um die eigenen Schiffe und Flieger umzurüsten und den Aliens gehörig in den Arsch zu treten. Nun ist es an David Levinson, der mittlerweile die Earth Space Defense anführt, den Gegenangriff zu starten und zu zeigen, wozu die Menschheit fähig ist.

In Roland Emmerichs Independence Day 2: Wiederkehr gibt es ein Wiedersehen mit nahezu dem gesamten Cast aus dem Klassiker von 1996. Der einzige, der fehlt, ist Will Smith. Dafür sind Jeff Goldblum, Bill Pullman, Vivica A. Fox, Judd Hirsch, ja selbst Dr. Brakish Okun-Darsteller Brent Spiner wieder mit von der Partie. Unterstützt werden sie von den Neuzugängen Liam Hemsworth, Joey King, Jessie Usher, Maika Monroe, William Fichtner, Charlotte Gainsbourg und Angelababy.

Kinostart von Independence Day 2: Wiederkehr ist der 14. Juli 2016.