Regisseur Roland Emmerich gab Anfang der Woche weiteren Zuwachs für sein geplantes Independence Day 2 bekannt. Demnach wird Sela Ward die US-Präsidentin verkörpern – etwas, das es im Weißen Haus bislang noch nicht gab.

Mit Ward arbeitete Emmerich bereits für seinen Film The Day After Tomorrow im Jahr 2004 zusammen. Zudem war die Schauspielerin unter anderem in Serien wie CSI New York sowie in Dr. House zu sehen.

Aktuellen Berichten zufolge heißt die US-Präsidentin in Independence Day 2 Lanford und wird somit ihren Vorgänger Thomas J. Whitmore (Bill Pullman) ablösen, der übrigens auch in dem Film auftauchen wird. Bestätigt wurden außerdem Jeff Goldblum, Vivica A. Fox, Judd Hirsch, Liam Hemsworth, Joey King, Jessie Usher, Travis Tope und Charlotte Gainsbourg.

Keinen Auftritt haben wird hingegen Will Smith, nachdem dieser im Original die zentrale Rolle spielte. Immerhin wird dessen Filmsohn zu sehen sein, der von Usher verkörpert wird.

Geplant ist vorerst nur ein Film, auch wenn bislang ebenso von Independence Day 3 ausgegangen wurde, nachdem Emmerich hin und wieder mal darüber sprach. In die US-Kinos kommen soll Independence Day 2 am 30. Juni 2016 – passend zum 20-jährigen Jubiläum.