Regisseur Roland Emmerich kam während des LA Times Hero Complex Festivals auf Independence Day zu sprechen und meinte, dass Independence Day Forever: Part One sowie Independence Day Forever: Part Two nur der Anfang einer ganzen Reihe sein könnten.

Er zeigt nämlich Interesse an noch mehr Filmen und könnte sich vorstellen, das Franchise zu vergrößern. Aber noch ist nichts in trockenen Tüchern, noch stecken dahinter bloß Gedanken.

Emmerich und Produzent Dean Devlin haben sich mit der Mythologie und der Frage auseinandergesetzt, weshalb die Aliens auf die Erde gekommen sind. Auch unterhielt man sich häufig über Schwarmintelligenz (Aliens) sowie über die Menschen und deren individuellen Intelligenz. Und auch wenn die Menschen sich gegenseitig töten und Kriege gegeneinander führen, so habe die menschliche Rasse doch etwas Spezielles. Sie habe diesen menschlichen Spirit bzw. die Einstellung, stets an das Gute zu glauben und alle Feinde besiegen zu können.

Nun will man diese Ideen weiterentwickeln und daraus eine Geschichte basteln, mit der sich möglicherweise mehr als zwei weitere Filme drehen lassen. Wie er weiter ausführte, könne man mehr als nur zwei oder gar drei weitere Filme drehen, sofern man denn eine größere Mythologie erschaffen könne. Und das sei letztendlich das, was man wolle.

Übrigens will Emmerich Darsteller Jeff Goldblum (Jurassic Park) zurück, der im ersten Teil den Wissenschaftler David Levinson spielte und an Seite von Will Smith zu sehen war. Goldblum wurde bereits in die Ideenfindung für die beiden kommenden Filme eingebunden.