Housebound - Infos

Kylie Bucknell war schon immer ein problematische Jugendliche gewesen. Als sie keine Lust mehr auf ihre schwer zugängliche Familie hat, büchst sie von Zuhause aus und versucht sich selbst durch das Leben zu schlagen. Dabei plant sie einen Banküberfall, der jedoch alles andere, als erfolgreich ausgeht. So kommt es, dass sie kurzerhand darauf von der Polizei festgenommen wird und nach einer Befragung zur Strafe zu ihrer Familie wieder zurück nach Hause geschickt wird.

Ihre gutwillige aber aus ihrer Sicht sehr lästige Mutter Miriam ist überzeugt, dass im Haus ein Geist haust. Kylie nimmt ihre Mutter jedoch nicht ernst und tut es als Geschwafel ab.

Doch als Kylie sich in Ruhe zurück zieht und allein in ihrem Zimmer die Zeit vertreibt, realisiert sie, dass noch irgendetwas im Raum sein Unwesen treibt. Nach und nach häufen sich die rätselhaften Geräusche. Auch gelegentlich kann sie ein Geflüster wahrnehmen. Kylie ist sich nicht mehr sicher, ob sie sich das einbildet oder tatsächlich etwas wie ein Geist in ihrem Haus spukt, der vielleicht nicht erfreut über den Wohnzuwachs ist. Ganz im Gegensatz zu Kylies Mutter, die denkt, dass es vielleicht keine schlechte Sache ist, einen Geist bei sich im Haus zu haben. Da fragt sich, was schrecklicher für Kylie ist: Die unerträgliche Art ihrer Mutter oder das Etwas, was es auf Kylie abgesehen hat.

Ein Glück, dass es da durchaus Hilfe gibt. Die gibt es nämlich von Amos (Glen-Paul Waru), ein Mitarbeiter eines Security-Unternehmens, der beauftragt wurde, ihr elektronisches Armband zu bewachen. Der Beauftragte hat ein gewisses Faible für paranormale Aktivitäten und übernatürliche Phänomen, weswegen Kylies Problem ihm gerade recht kommt. Um dem unbekannten auf die Spur zu kommen, rüstet er sich ganz klassisch mit einer alten Polaroid-Kamera und einem Kassetten-Aufnahmegerät aus. Die Situation kann für Kylie nicht abstrus genug werden.

Nationalität: Neuseeland

Housebound - Trailer (deutsch)Ein weiteres Video