Hinterdupfing - Infos

Der Name verspricht es bereits - Hinterdupfing ist ein verschlafenes Dörfchen, in dem Gemütlichkeit großgeschrieben wird. Die Zeit scheint hier ohne nennenswerte Auswirkungen vorbeigezogen zu sein und hat nichts an dem wenig turbulenten Zeitgeist der hiesigen Bürger ändern können, die Tag für Tag darauf bedacht sind, dass alles seinen gewohnten Gang geht. Das geht sogar soweit, dass die Straßen leergefegt von Autos auskommen, Telefonate anstatt mit dem Smartphone ganz altmodisch über Kabeltelefone geführt werden und vereinzelt Geschäfte noch mit D-Mark abgewickelt werden.

Wirt (Thomas Kress), Polizist Erwin (Hubbi Schlemer), Bürgermeister (Uli Bauer) – sie alle sind zufrieden mit der Kleinstadtidylle, die sie sich geschaffen haben. Logisch, dass das Chaos nicht lange auf sich warten lässt und die ruhige Truppe ordentlich aufgemischt wird. Wie sagt man schließlich so schön: Das Leben ist stetiger Veränderung unterworfen.

Der Auslöser für die tiefgreifende Erschütterung kommt natürlich von außen – eine Gruppe unbeabsichtig gestrandeter Urlauber verirrt sich in dem Dorf und steckt die Dorfjugend mit frischen und neuen Ideen an. Das Ganze endet in einer kollektiven Aufbruchsstimmung, die die jungen Leute dazu bringt, der Heimat den Rücken zu kehren und in die benachbarte Stadt aufzubrechen. Recht schnell sind sie von der neuen Welt und den hiesigen Lebensstandarts überwältigt, die sie flugs in das heimatliche Hinterdupfing bringen wollen.

Durch etwas unaufrichtige Vorgehensweisen locken sie Touristen nach Hinterdupfing, um etwas Schwung ins örtliche Leben zu bringen und Geld in die Dorfkasse zu spülen. Der Plan geht auf – die Wirtschafft brummt, das Geld fließt. Unschöner Nebeneffekt: Mit der liebgewonnenen Ruhe ist es vorerst vorbei. Nun müssen sich die Bewohner darüber klar werden, wo ihre Prioritäten liegen.

Nationalität: Deutschland

Hinterdupfing - Offizieller Trailer