*UPDATE2*

"Ich habe mit Ron Perlman gesprochen. Er ist dabei. Werde als Nächstes mal (Mike) Mignola anhauen. Werde euch auf dem Laufenden halten. Bin sehr gerührt von eurer Liebe für die Teile eins und zwei."

Das ist Guillermo del Toros Nachricht an all seine Fans da draußen, genauer gesagt an die 132.938, die abgestimmt haben. Dabei stimmten 68 Prozent mit "Verdammt, ja!" gegenüber 32 Prozent mit einem weniger enthusiastischen "Ja".

Die Fans haben abgestimmt, nun ist Del Toro am Zug. Aber natürlich reicht das alleine nicht aus, um Hellboy 3 möglich zu machen, immerhin wäre ein würdiger Abschluss der Hellboy-Trilogie nur mit einem hohen Budget im Bereich 100 Millionen Dollar zu bewältigen. Ob sich da ein Studio finden lässt, das bereit ist, diese Summe hinzublättern? Legendary Pictures hatte signalisiert, den dritten Höllenritt zu produzieren, sollte Pacific Rim 2 ein Hit werden. Aber nach dem Rücktritt von CEO Thomas Tull steht dieses Versprechen nun auf wackeligem Fundament.

*UPDATE*

Geschafft! Die 100.000 Votes sind zusammengekommen - knapp sieben Stunden vor Ablauf der 24-Stunden-Frist. Nun heißt es abwarten, wie Del Toro darauf reagiert und ob er sein Wort hält.

Ursprüngliche Nachricht:

Fans von Hellboy dürfen Hoffnung schöpfen: Guillermo del Toro verspricht ein Hellboy-Meeting, wenn mindestens 100.000 Votes zusammenkommen.

Hellboy 3 - Guillermo del Toro verspricht Hellboy-Meeting bei 100.000 Votes *UPDATE2*

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Werden Guillermo del Toro, Ron Perlman und Selma Blair bald wieder zusammenfinden?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eigentlich hatte zuletzt sogar der bislang unerschütterliche Ron Perlman bereits die Segeln gestrichen. Es sah ganz danach aus, als wäre Hellboy 3 endgültig gestorben. "Hellboy 3 wird wahrscheinlich niemals geschehen, auch wenn man niemals 'nie' sagen sollte", so der Hüne Anfang 2016.

Perlman kämpfte in den vergangenen Jahren vergebens um den dritten und abschließenden Teil der Hellboy-Trilogie. Viel Zeit bleibt nicht mehr, immerhin ist der Sons of Anarchy-Darsteller bereits 66 Jahre alt. Aber selbst wenn er im Rollstuhl sitze, sei er bereit, Hellboy noch ein letztes Mal zu spielen: "Wenn Del Toro sagt, 'Setz das Makeup auf', dann kann man mich im Rollstuhl filmen und ich werde immer noch Hellboy sein. Der einzige Schlußpunkt wäre es, wenn sie den Sargdeckel schließen."

Gebt eure Votes über Twitter ab

Doch nun gibt es neue Hoffnung für Perlman und die Fans: Guillermo del Toro höchstselbst hat über Twitter ein Voting gestartet:

"Hellboy 3 ist unsere Gelegenheit, 2017 die richtige Wahl zu treffen! Wenn 100.000 Votes innerhalb von 24 Stunden zusammenkommen, verspreche ich, dass ich mich mit Perlman und Mike Mignola (Hellboy-Schöpfer) zusammensetzen werde."

Zum Zeitpunkt wurden knapp 23.000 Votes abgegeben. Worauf wartet ihr also? Wenn ihr echte Hellboy-Fans seid, und über einen Twitter-Account verfügt, dann votet zur Hölle nochmal mit "Verdammt, ja!"

Woher dieser Sinneswandel von Del Toro rührt, darüber kann man nur mutmaßen, aber womöglich hat ihn ja sein Freund und Kollege Hideo Kojima inspiriert. Nachdem Konami ihrem gemeinsamen Projekt Silent Hills den Saft abdrehte und Kojima quasi vor die Tür setzte, raffte sich dieser wieder auf, gründete sein eigenes Studio und arbeitet nun wieder gemeinsam mit Del Toro an Death Stranding.

Allerdings dürfte es nun schwieriger sein, Hellboy 3 finanziert zu bekommen. Del Toro rechnete vor einiger Zeit vor, dass der Film mindestens 120 Millionen Dollar an Budget benötigen würde. Legendary Pictures, das Studio hinter Pacific Rim versprach dem Regisseur, dass Hellboy 3 produziert werde, wenn Pacific Rim 2 ein Erfolg wird. Die treibende Kraft hinter diesem Vorschlag war CEO Thomas Tull. Der ist aber diese Woche von seinem Posten zurückgetreten. Ob die neue Führungsriege noch hinter diesem Wort steht, bleibt abzuwarten.

Dennoch, Hoffnung darf nun geschöpft werden auf Hellboy 3 - dem Abschluss der Trilogie.