Es sieht im Moment ganz und gar nicht danach aus, als würde Hellboy 3 doch noch eines Tages realisiert werden. Regisseur Guillermo del Toro nahm nun erneut die Hoffnungen auf einen dritten Teil, nachdem Ron Perlmans Äußerungen kürzlich jene wieder aufkeimen ließen.

Hellboy 3 - Guillermo del Toro nimmt erneut Hoffnungen auf dritten Teil

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/35Bild 1/351/35
Es wird wohl nur bei den ersten beiden Teilen bleiben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Guillermo del Toro hält es für sehr unwahrscheinlich, dass Hellboy 3 kommen wird, da viele verschiedene Dinge zusammenlaufen müssten. So nennt er als Beispiele Produzent Larry Gordon, das Studio Universal, die Rechte, del Toro und Ron Perlmans Verfügbarkeit sowie den Segen von Mike Mignolas.

Zwar habe man bereits einige dieser Dinge, doch noch längst nicht alles. Darüber hinaus müsse ein Budget von 150 Millionen Dollar getragen werden, um den Film überhaupt machen zu können. Denn wenn, dann soll Hellboy 3 größer und besser werden, was sich mit einem Budget wie bei den Vorgängern nicht bewerkstelligen lasse. Hellboy 3 würde von der Größenordnung her völlig anders sein und sich laut del Toro nicht mehr so anfühlen, als spiele es im gleichen Universum.

Doch was wäre, wenn man stattdessen auf einen Comic setzt und damit die Geschichte zu einem Ende bringt? Er habe sich bereits mit Mignola darüber unterhalten, der aber offenbar nicht ganz so einverstanden damit wäre. Denn dieser soll gemeint haben, dass die Comics sein Ding und die Filme del Toros Ding sind. Er wolle die Filme nicht mit den Comics durcheinanderbringen, da das sonst für Verwirrung sorgen könnte. Schließlich unterscheiden sich die Filme und Comics in einigen Punkten.