Nachdem Schauspieler Ed Skrein in einem viel beachteten wie hochgelobten Schritt von seiner eigentlich festen Rolle des Majo Ben Daimio zurückgetreten ist, befindet sich Lionsgate im Gespräch mit dem koreanischstämmigen Schauspieler Daniel Dae Kim.

Daniel Dae Kim könnte eine wesentlich akkuratere Version von Major Ben Daimio abgeben

So mutig und vorbildlich Ed Skreins Verzicht auf eine lukrative wie beständige Rolle in einem potenziellen Kinohit auch gewesen sein mag, es wäre völlig nichtig gewesen, wenn das produzierende Studio Lionsgate nicht mitgespielt hätte.

"Es sollte klar sein, dass die korrekte kulturelle Darstellung dieses Charakters von enormer Bedeutung für die Leute ist. Diese Verantwortung von sich zu weisen würde die besorgniserregende Tendenz fortführen, die Geschichten und die Stimmen ethnischer Minderheiten in der Kunst zu ignorieren. Ich glaube, dass es wichtig ist, das zu respektieren. Von daher habe ich mich dazu entschieden, die Rolle abzulehnen, damit sie entsprechend besetzt werden kann", begründete Skrein seine Entscheidung über Twitter, von der Rolle des Major Ben Daimio, einem amerikanisch-japanischen Charakter, zurückzutreten.

Ein Zeichen?

Lionsgate, das produzierende Studio, war nun in Zugzwang, denn hätte es die Rolle nun abermals mit einem rein weißen Darsteller besetzt, wäre der Skandal programmiert. Es gab also im Grunde keine andere Wahl, als sich dem Willen des Darstellers und damit dem Willen der Fans zu beugen.

"Es war nicht unsere Absicht, in Sachen Authentizität und Ethnizität insensitiv zu reagieren", so Lionsgate in einem Statement. "Wir werden die Rolle mit einem Darsteller besetzen, der dem Charakter in der Vorlage (auch in Sachen Herkunft) näher kommt."

Mit Daniel Dae Kim soll nun offenbar ein ursprünglich aus Südkorea stammender Schauspieler die Rolle des Ben Daimio übernehmen. Kim und Co-Darstellerin Grace Park sind erst kürzlich beide nach sieben Staffeln aus der Erfolgsserie Hawaii Five-0 ausgestiegen. Der Grund: Im Vergleich zu den anderen beiden Hauptdarstellern Alex O'Laughlin und Scott Caan erhielten die asiatischstämmigen Darsteller ungleich weniger Gage, obgleich sie alle tragende Säulen der auf Hawaii spielenden Crime-Serie waren. "Ich will uns alle ermutigen, über diese momentane Enttäuschung hinwegzuschauen und zu der größeren Botschaft dahinter zu blicken - der Weg zu Gleichberechtigung ist selten einfach", äußerte sich Kim zu seinem Ausstieg über Facebook.

Mit Kim setzt Hollywood also demnach in doppelter Hinsicht ein Zeichen - reicht es aus? Noch viel zu oft wird das Argument gebracht, man bräuchte kassenträchtige Darsteller, um einem Film zum Erfolg zu verhelfen - dabei demonstrierte Rupert Sanders' Ghost in the Shell, dass selbst Scarlett Johansson das nicht vermag. Oder war es gerade die Whitewashing-Affäre, die den Film an den Kassen versenkte?

Neben David Harbour als Hellboy sind bislang auch Ian McShane als Professor Broom und Milla Jovovich als Blood Queen bestätigt für Regisseur Neil Marshalls Comicverfilmung. Marshall demonstrierte bereits mit Doomsday - Tag der Rache und Dog Soldiers, dass er ein Mann fürs Grobe ist.

Hellboy: Rise of the Blood Queen soll noch 2018 in den Kinos starten.