Auch wenn Hellboy: Rise of the Blood Queen ein Reboot darstellt und mit David Harbour auch ein neuer Darsteller für den Höllenjungen gefunden wurde, wird es sich bei diesem neuen Film nicht um eine Origin-Story handeln, wie Harbour in einem Interview wissen ließ.

Hellboy: Rise of the Blood Queen soll düsterer und härter werden als die Filme von Guillermo del Toro, soviel ist bekannt. In einem Interview ließ Hauptdarsteller David Harbour nun auch wissen, dass es sich beim Reboot um keine Origin-Story handeln wird. Stattdessen, so der Schauspieler, werde man als Zuschauer direkt in die Handlung geworfen.

Keine Origin-Story

"Es gibt ein wenig was von seinem Ursprung", so Harbour. "Aber es ist nicht wirklich eine Origin-Story. Wir steigen mitten in die Handlung ein. Es ist wirklich eine Handlung, in die man direkt einsteigt. Auf eine gewisse Weise verhält es sich wie bei Indiana Jones. Man beginnt damit, dass er dieses Artefakt stiehlt. Aber man kehrt auch zurück an die Universität und findet heraus, dass er ein Archäologe ist. Aber das ist ein Kerl, der Artefakte stiehlt und Nazis bekämpft und die Bundeslade finden will. Aber man kehrt nicht in seine Kindheit zurück und fragt sich, 'Wie wurde er zu Indiana Jones?'. Nein, wir akzeptieren, dass er Indiana Jones ist (zumindest bis Indiana Jones und der letzte Kreuzzug) und ich denke, dass unsere Geschichte genauso sein wird. Man akzeptiert, dass es diesen Halb-Dämonen auf der Welt gibt, der paranormale Begebenheiten untersucht und Kriminalfälle löst und zur selben Zeit mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hat."

Aber nicht nur die Story soll sich von den bisherigen beiden Verfilmungen unterscheiden, Harbours Hellboy soll ebenfalls einen Anstrich erhalten, wie er verspricht. So wolle er ganz andere Aspekte an Hellboy hervorheben als noch Ron Perlman. So führt er an, dass während Perlman die Macho-Seite des roten Hünen hervorhob, er persönlich auch den inneren Konflikt zeigen will, der Hellboy plagt. Vor allem sein Problem mit seiner eigenen Maskulinität. Man darf sicherlich auf erste Bilder von Harbour als Hellboy gespannt sein.

Neben David Harbour als Hellboy sind bislang auch Ian McShane als Professor Broom und Milla Jovovich als Blood Queen bestätigt für Regisseur Neil Marshalls Comicverfilmung. Marshall demonstrierte bereits mit Doomsday - Tag der Rache und Dog Soldiers, dass er ein Mann fürs Grobe ist.

Hellboy: Rise of the Blood Queen soll noch 2018 in den Kinos starten.