Hasta la Vista! - Ziemlich bester Sex

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuHasta la Vista!
Spaß wollen und werden sie haben - auch wenn das auf den ersten Blick vielleicht nicht so aussieht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
Kommentare (1)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
Menschenfreund
#1
Mir hat der Film sehr gut gefallen. Das ist Integration pur. Drei Behinderte wollen ihren ersten Sex im Leben erleben.

Ohne übertriebene Aufgeregtheit gelingt es diesem Film, Behinderte als liebenswürdige und lebenswürdige Mitmenschen der Gesellschaft darzustellen. Mit all ihren Ecken und Kanten wie bei JEDERMANN. Die Reise raus aus dem Knast der Vollkontrolle der Angehörigen, die einem als Schwerbehinderten nichts zutrauen, ist ein durchaus reales Alltagsproblem. Bitte kein Mitleid sondern Teilhabe ist der Wunsch der Protagonisten.

Da es kein Action-Thriller ist, kann ich damit leben, dass der Plot so inszeniert ist, dass vieles vorhersehbar ist. Gut so. Mein höchsten Respekt für die charmante Umsetzung des Films. Dass zum Finale einer der Freunde auf der Expetition des Lebens stirbt, ist traurig und klassische Tragödie. Wenn es am schönsten ist, soll man abtreten.

Einer meinen besten Freunde sitzt im Rollstuhl, meine Mutter ist genauso blind wie einer der Darsteller. Na und?

Es geht um Freude am Leben, egal wie hart es ist, es gibt immer kostbare Momente. Jeden Tag.

Manchmal muss ein Film für mich nicht raffiniert und kompliziert sein, um seinen Zweck zu erfüllen. Einfach gut.
Antworten | Zitieren
0