Wenn es nach Hauptdarsteller Daniel Radcliffe ginge, könnte das Finale von Harry Potter weniger zartbesaitete Gemüter aufschrecken. Dass der Kampf zwischen Lord Voldemort und Harry Potter bereits im Buch kein kunterbuntes Kindergartenfest ist, dürfte den Fans unter euch bekannt sein.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1 - Daniel Radcliffe warnt vor 'brutalem' Finale

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 1/191/19
Teil 1 des Finales kommt noch in diesem Jahr in die Kinos, Teil 2 folgt erst 2011.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Radcliffe sei der Kampf unglaublich packend und auch sehr, sehr hart. Wortwörtlich sagte er, dass Voldemort Harry die Seele aus dem Leib prügelt. "Als ich die ersten Szenen davon gesehen habe, war ich selber erschrocken, wie schonungslos und brutal es aussieht. Besonders wenn man sich vor Augen hält, dass Harry ja noch ein Junge ist. Es beschreibt Voldemorts Charakter perfekt und Ralph Fiennes bringt das Diabolische voll zur Geltung", so Radcliffe in einem Interview.

Wie Radcliffe weiter anmerkte, sei es nunmal ohnehin nichts Neues, dass Voldemort skrupellos Menschen tötet. Doch die Gnadenlosigkeit, mit der er ans Werk geht, hätte man in noch keinem anderen Teil von Harry Potter gesehen."Ich denke, dass diese Szenen auch die Leute im Kino schwer beeindrucken werden. Und daher ist es wichtig, dass sie darauf vorbereitet sind. Denn so sieht es natürlich unglaublich realistisch aus."

Sollte der Film mit einer Einstufung von FSK 16 in die deutschen Kinos kommen, könnte das durchaus weitreichende Folgen haben. Viele Potter-Fans dürften den Film nämlich gar nicht sehen.