Na wenn das nicht mit "du weiß schon wem" zusammenhängt: Wie Warner Bros. heute mitgeteilt hat, wird der Kinostart vom sechsten Zauberlehrlings-Abenteuer "Harry Potter und der Halbblutprinz" um einige Monate verschoben. Ursprünglich sollte das Effektspektakel bereits am 21. November diesen Jahres anlaufen, jetzt wird der 17. Juli 2009 als neuer Termin genannt.


Alan Horn, Präsident und Chief Operating Officer bei Warner Bros., begründet die Verschiebung folgendermaßen: "Die Verschiebung des "Halbblutprinzen" hat zweierlei Gründe: Erstens wissen wir, dass die Sommer-Saison ein ideales Fenster für familienorientierte Unterhaltung ist, wie unser letzter Harry Potter-Film bewiesen hat, der nach dem ersten Teil der Harry Potter mit dem nöchsten Einspielergebnis war."

"Zusätzlich spüren wir, wie jedes andere Studio, immer noch die Auswirkungen des vergangenen Autorenstreiks, der die Verfügbarkeit der Drehbücher von anderen Filmen weiterhin beeinflusst. Dadurch wird die gesamte Kinolandschaft des Jahres 2009 verändert - viele Konkurrenten laufen erst deutlich später an, als geplant. So öffnen sich für uns neue Start- Möglichkeiten, die wir nun mit dieser Verschiebung wahrnehmen. Im kommenden Juli läuft der Halbblutprinz bisher außer Konkurrenz."


Bleibt die Frage, welche Konsequenzen diese Verschiebung auf den siebten und letzten Potter-Film "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" hat. Jeff Robinov, Präsident der Warner Bros. Motion Picture Group, gibt Entwarnung: "Die Verschiebung des "Halbblutprinzen" hat keine Auswirkungen auf die Produktionen der "Heiligtümer"."

"Die Dreharbeiten verliefen voll und ganz nach Plan, wir können also das Zeitfenster für die Pre-Produktion des siebten Teils nutzen. Tatsächlich wird sich so die Spanne zwischen Teil sechs und sieben sogar noch verkürzen." "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" soll in zwei Teilen in die Kinos kommen, bisher steht der 19. November 2009 als Termin fest - damit gibt es wohl erstmals zwei Potter-Kinofilme in einem Jahr.