'Harry Potter'-Autorin J.K. Rowling gab zu, in ihren Romanen einen Fehler gemacht zu haben. Solltet ihr den Stoff noch nicht kennen, dann Vorsicht: Spoiler-Alarm!

Harry Potter - J.K. Rowling bereut einen Fehler

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 46/711/71
Hermine hätte lieber Harry heiraten sollen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bekanntlich kommen Ron und Hermine am Ende zusammen, treten vor den Traualtar und werden als Paar mit Kindern dargestellt. Aber das ist etwas, was J.K. Rowling bereut. All das passierte letztendlich aus Gründen, die nur wenig mit Literatur zu tun hätten und viel damit, "dass ich an meinem ursprünglichen Plot festgehalten habe", so die Autorin. Rückblickend betrachtet tue ihr der Fehler leid.

Sie könne die Aufregung und Wut der Fans spüren, doch die Entscheidung habe sie aus persönlichen Gründen getroffen und nicht, weil sie unbedingt glaubwürdig sein wollte: "Breche ich damit jetzt einigen Fans das Herz? Ich hoffe nicht."

Sie ist der Ansicht, dass Ron und Hermine in der Realität irgendwann eine Paartherapie gebraucht hätten. Und wen hätte Hermine stattdessen heiraten sollen? Natürlich Harry Potter, der sich mit Rons Schwester Ginny ehelichte.

Aber auch Hermine-Darstellerin Emma Watson sieht das ganz ähnlich: "Ich denke, einige Fans da draußen wissen, dass das nicht richtig war und fragen sich jetzt ebenfalls, ob Ron wirklich in der Lage gewesen wäre, Hermine glücklich zu machen."