Eine Rockstarkarriere war nicht nur beim „Spiel des Lebens” ein äußert beliebter Beruf, auch im wirklichen Leben wünschen sich viele kleine Hobby-Rocker, einmal auf einer ganz großen Bühne zu stehen und ein Millionenpublikum zu begeistern. Aber da das mit dem Gitarre spielen, Musikschreiben und Texten gar nicht so einfach ist, schuf Activision Blizzard für Rockfans „Guitar Hero“. Man schiebt die Scheibe ins Laufwerk, schnappt sich den Gitarrenkontroller und drückt die auf dem Bildschirm angezeigten Tasten – ein Heidenspaß inklusive Rockstar-Flair, und das ohne jemals eine Musikschule von innen gesehen zu haben.

Simple Spielemechanik, großartige Wirkung.

Das Activision Blizzard damit ein wirklich erfolgreiches Konzept erfand wurde schnell klar, die Spiele verkauften sich wie geschnitten Brot. Jetzt will der Entwickler nach den Videospielern auch das Fernsehpublikum begeistern. Man will versuchen, die Eigenschaften der Spiele auf ein Fernsehformat zu übertragen.

Das „Guitar Hero“-Konzept könnte zu einer Reality-Show verwandelt werden. Bobby Kotick, Geschäftsführer von Activision Blizzard, sagte dazu: „Man könnte eine gute Fernsehshow oder eine Konzerttour draus machen.“

Um in Zukunft nicht nur Rockerfans anzusprechen, bringen Activision Blizzard in diesem Jahr eine neue “Guitar Hero”-Version auf den Markt, namens „DJ Hero“. Hier gibt es keine Gitarre, sondern ein Turntable, mit dem man in die Tiefen des Hip-Hops eintauchen kann. Activision Blizzard denkt aber auch an alles und jeden.