Marvel wird nächstes Jahr zusätzlich zu den typischen Marvel-Verfilmungen ein neues Franchise in Form von Guardians of the Galaxy veröffentlichen. Zoe Saldana und Michael Rooker sprachen nun über den Streifen.

Guardians Of The Galaxy - Zoe Saldana und Michael Rooker sprechen über den Film

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGuardians Of The Galaxy
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 15/161/16
Die Guardians of the Galaxy
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Marvels Guardians of the Galaxy wird sicherlich kein typischer Ausflug ins Superhelden-Genre, da ist sich Zoe Saldana, die im Film die Rolle der Gamora übernimmt, schon mal sicher.

"Ein neuer Blick auf Superhelden. Ich meine, ich liebe das Beständige, dass die Klassiker zurückgelassen haben, aber ich brauche Innovation und man kann nur eine Handvoll 'Ich rette dich!'-Momente haben. Nach einer Weile heißt es dann, 'Oh Gott, geht er ins Bad? Ist er hungrig? Weint er? Was fühlt er?' Wir decken nicht nur das ab, wir haben keine gewöhnlichen Helden und sie sind Robin Hoods und ich liebe es, weil ich auch ein Underdog bin. Ich bevorzuge immer den längeren Weg, die beschwerlichere Route, weil das die einzige Art ist, um im Leben etwas zu lernen und diese Charaktere sind absolut fantastisch", so Saldana. "[...]Die Story ist einzigartig und hat offensichtlich alles, was ich liebe: Sie hat Tragweite, einen frechen Regisseur, sie hat buchstäblich Eier. Der Film hat wunderbare Schauspieler, bei denen man sich niemals hätte vorstellen können, dass man sie so zusammenbringen könnte und irgendwie haben wir hier alle 150 Prozent gegeben und die Geschichte, die wir drehen, einfach geliebt."

Sie sei sich sicher, dass der Film großartig sein werde, auch wenn sie Gefahr läuft, dabei etwas arrogant zu klingen, aber sie hoffe einfach auf das Beste für den Film, denn das, was sie gedreht haben, sei einfach unglaublich gewesen und sie sei sich sicher, dass Regisseur James Gunn eine gute Arbeit geleistet habe. Man treffe auch in Hollywood nicht jeden Tag jemanden wie Gunn und sie sei sehr froh, mit ihm gearbeitet zu haben.

Indes sprach auch Yondu-Darsteller Michael Rooker, quasi James Gunns Muse, der in allen seinen Filmen einen Auftritt hatte, über Guardians of the Galaxy. Rooker fand die Dreharbeiten wegen dem stundenlangen Make-Up herausfordernd, genoss aber die Zeit im Kostüm. Leider könne er nicht sagen, ob sein Charakter über besondere Fertigkeiten verfügt.

"Ich glaube nicht, dass ich befugt bin, über irgendwelche Kräfte zu sprechen...Wisst ihr, die meisten meiner Rollen sind normalerweise recht furchteinflössende Individuen. Da liegt einfach an meinem Aussehen und meiner Statur. Also haben wir das in nahezu allem, was ich gedreht habe, angewandt, und das gilt auch für Guardians of the Galaxy", so Rooker.