Vol. 2 ist noch gar nicht in den Kinos gestartet, da lässt Regisseur James Gunn in einem Interview wissen, dass Guardians of the Galaxy Vol. 3 bereits beschlossene Sache ist.

Guardians of the Galaxy - James Gunn: Guardians of the Galaxy 3 wird kommen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGuardians of the Galaxy
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Guardians of the Galaxy wird definitiv in die dritte Runde gehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Marvel-Kinojahr beginnt in wenigen Wochen mit einem Paukenschlag: Guardians of the Galaxy Vol. 2 wird, wenn man die Erwartungshaltung der Kinogänger und Analysten in Erwägung zieht, die Milliardengrenze überschreiten bei den Einnahmen. Durchaus vorstellbar. Schon der erste Teil war 2014 perfektes Blockbusterkino und begeisterte die Massen. Andere Studios wie Paramount Pictures orientierten sich selbst für etablierte Sci-Fi-Reihen wie Star Trek an den Guardians.

Volume drei ist sicher

Einen großen Anteil am Erfolg hat Regisseur und Drehbuchautor James Gunn, der seinen ganz spezifischen Mix aus Herz und Humor in die Reihe einfließen lässt. Und er hat gute Nachrichten für Fans: "Es wird Guardians of the Galaxy Vol. 3 geben, soviel steht fest", so Gunn auf Anfrage. "Wir sind noch dabei, einen Plan zu entwickeln. Ich versuche herauszufinden, was ich wirklich machen will, das ist alles. Ich muss herausfinden, wo ich sein werde, womit ich die nächsten drei Jahre meines Lebens verbringen will. Wisst ihr, ich werde einen weiteren großen Film machen. Werden es die Guardians sein oder doch etwas anderes? Das werde ich in den nächsten Wochen zu ergründen versuchen."

Sicher ist also, dass Volume drei kommen wird. Doch ob Gunn erneut als treibende Kraft wirken wird, das steht also nicht fest.

Guardians of the Galaxy Vol. 2 startet am 27. April 2017 in den deutschen Kinos. Wieder dabei sind Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Vin Diesel, Bradley Cooper, Michael Rooker, Sean Gunn und Karen Gillan. Neu dabei sind Kurt Russell, Pom Klementieff, Sylvester Stallone und Tommy Flanagan.