Google Glass soll in US-Kinos künftig verboten werden. Die beiden US-Verbände National Association of Theatre Owners und Motion Picture Association of America verfassten ein Schreiben an Kinoinhaber, in dem sie diese für eine entsprechende Vorschrift ermutigen, um solche aufnahmefähigen Geräte in Zukunft aus den Kinosälen zu verbannen.

Letztendlich kann jeder Kinobetreiber selbst entscheiden, ob er sich daran hält, denn die Richtlinien sind laut Kate Bedingfield von der Motion Picture Association nicht verpflichtend. Wie diese durchgesetzt werden, liege ganz bei ihnen. Es handelt sich dabei letztendlich um eine Neufassung der unverbindlichen Branchenrichtlinien.

Jedenfalls sollen die aufnahmefähigen Geräte ausgeschaltet und weggepackt werden. Sollten die Kinobesucher der Aufforderung nicht nachkommen, so können sie des Saals verwiesen werden.

Sollte jemand sogar bei der Aufnahme erwischt werden, so empfehlen die Verbände die Polizei hinzuzuziehen.

Bislang bestand bereits ein Verbot von Aufnahmegeräten. Smartphones hingegen dürfen weiterhin angeschaltet bleiben, damit aufnehmen ist natürlich nicht gestattet.

Das Aufnehmen eines Kinofilms mit Google Glass ist weniger interessant, zumal die Qualität der Aufnahmen nicht sonderlich hoch ist und der Akku einen ganzen Film gar nicht erst durchhält.