Die Nominierungen für die Golden Globes 2013 sind da, und meist sind diese auch gleichzeitig ein Indikator für die Oscars. Vor allem Steven Spielbergs Lincoln und Quentin Tarantinos Django Unchained sind ganz vorne mit dabei und wurden in zahlreichen Kategorien für die begehrte Trophäe nominiert.

Golden Globes 2013 - Django Unchained und Lincoln treten gegeneinander an, Breaking Bad nominiert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Christoph Waltz wurde durch seine Rolle in Django Unchained nominiert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während Lincoln in den Kategorien bestes Drama, bester Hauptdarsteller, beste Nebendarstellerin, bester Nebendarsteller, bestes Drehbuch und beste Regie nominiert wurde, sind es bei Django Unchained und anderem bestes Drama und beste Regie. Leonardo DiCaprio und Christoph Waltz wurden zudem für die beste Nebenrolle nominiert.

Ebenso freuen darf sich Ben Affleck mit seinem Polit-Thriller Argo, der mit insgesamt fünf Nominierungen ins Rennen geht, darunter für beste Regie und bestes Drama. Im TV-Bereich darf Breaking Bad auf eine Trophäe für bestes TV-Drama und bester Schauspieler in einem TV-Drama (Bryan Cranston) hoffen.

Ebenso ist The Big Bang Theory zweimal vertreten, nämlich in den Kategorien beste Comedy- oder Musical-Serie und bester Schauspieler in einer Comedy- oder Musical-Serie (Jim Parsons).

Bester Spielfilm – Drama

- Argo
- Django Unchained
- Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger
- Lincoln
- Zero Dark Thirty

Beste Schauspielerin in einem Drama

- Jessica Chastain für Zero Dark Thirty
- Marion Cotillard für Der Geschmack von Rost und Knochen
- Helen Mirren für Hitchcock
- Naomi Watts für The Impossible
- Rachel Weisz für Deep Blue Se

Bester Schauspieler in einem Drama

- Daniel Day-Lewis für Lincoln
- Richard Gere für Arbitrage
- John Hawkes für The Sessions - Wenn Worte berühren
- Joaquin Phoenix für The Master
- Denzel Washington für Flight

Bester Spielfilm – Komödie oder Musical

- Best Exotic Marigold Hotel
- Les Misérables
- Moonrise Kingdom
- Lachsfischen im Jemen
- Silver Linings

Beste Schauspielerin in einer Komödie oder Musical

- Emily Blunt für Lachsfischen im Jemen
- Judi Dench für Best Exotic Marigold Hotel
- Jennifer Lawrence für Silver Linings
- Maggie Smith für Quartet
- Meryl Streep für Wie beim ersten Mal

Bester Schauspieler in einer Komödie oder Musical

- Jack Black für Bernie
- Bradley Cooper für Silver Linings
- Hugh Jackman für Les Miserables
- Ewan McGregor für Lachsfischen im Jemen
- Bill Murray für Hyde Park am Hudson

Bester animierter Spielfilm

- Merida – Legende der Highlands
- Frankenweenie
- Hotel Transsilvanien
- Die Hüter des Lichts
- Ralph reicht‘s

Bester ausländischer Spielfilm

- Liebe (Österreich)
- Die Königin und der Leibarzt (Dänemark)
- Ziemlich beste Freunde (Frankreich)
- Kon-Tiki (Norwegen/Vereinigtes Königreich/Dänemark)
- Der Geschmack von Rost und Knochen (Frankreich)

Beste Schauspielerin in einem Spielfilm

- Amy Adams für The Master
- Sally Field für Lincoln
- Anne Hathaway für Les Misérables
- Helen Hunt für The Sessions - Wenn Worte berühren
- Nicole Kidman für The Paperboy

Bester Schauspieler in einem Spielfilm

- Alan Arkin für Argo
- Leonardo DiCaprio für Django Unchained
- Philip Seymour Hoffman für The Master
- Tommy Lee Jones für Lincoln
- Christoph Waltz für Django Unchained

Bester Regisseur eines Spielfilms

- Ben Affleck für Argo
- Kathryn Bigelow für Zero Dark Thirty
- Ang Lee für Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger
- Steven Spielberg für Lincoln
- Quentin Tarantino für Django Unchained

Bestes Drehbuch eines Spielfilms

- Mark Boal für Zero Dark Thirty
- Tony Kushner für Lincoln
- David O. Russell für Silver Linings
- Quentin Tarantino für Django Unchained
- Chris Terrio für Argo

Bester Score eines Spielfilms

- Mychael Danna für Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger
- Alexandre Desplat für Argo
- Dario Marianelli für Anna Karenina
- Tom Tykwer, Johnny Klimek, Reinhold Heil für Cloud Atlas
- John Williams für Lincoln

Bester Original Song eines Spielfilms

- „For You“ in Act of Valor
- „Not Running Anymore“ in Stand Up Guys
- „Safe & Sound“ in Die Tribute von Panem - The Hunger Games
- „Skyfall“ in Skyfall
- „Suddenly“ in Les Misérables

Bestes TV-Drama

- Breaking Bad (AMC)
- Boardwalk Empire (HBO)
- Downton Abbey: Season 2 (PBS)
- Homeland (Showtime)
- The Newsroom (HBO)

Beste Schauspielerin ein einem TV-Drama

- Connie Britton für Nashville (ABC)
- Glenn Close für Damages (FX)
- Claire Danes für Homeland (Showtime)
- Michelle Dockery für Downton Abbey: Season 2 (PBS)
- Julianna Margulies für The Good Wif» (CBS)

Bester Schauspieler in einem TV-Drama

- Steve Buscemi für Boardwalk Empire (HBO)
- Bryan Cranston für Breaking Bad (AMC)
- Jeff Daniels für The Newsroom (HBO)
- Jon Hamm für Mad Men (AMC)
- Damian Lewis für Homeland (Showtime)

Beste Comedy- oder Musical-Serie

- The Big Bang Theory (CBS)
- Episodes (Showtime)
- Girls (HBO)
- Modern Family (ABC)
- Smash (NBC)

Beste Schauspielerin in einer Comedy- oder Musical-Serie

- Zooey Deschanel für New Girl (FOX)
- Julia Louis-Dreyfus für Veep (HBO)
- Lena Dunham für Girls (HBO)
- Tina Fey für 30 Rock (NBC)
- Amy Poehler für Parks and Recreation (NBC)

Bester Schauspieler in einer Comedy- oder Musical-Serie

- Alec Baldwin für 30 Rock (NBC)
- Don Cheadle für House of Lies (Showtime)
- Louis C.K. für Louie (FX)
- Matt LeBlanc für Episodes (Showtime)
- Jim Parsons für The Big Bang Theory (CBS)

Beste Mini-Serie oder TV-Drama

- Game Change (HBO)
- The Girl (HBO)
- Hatfields & McCoys (History)
- The Hour (BBC America)
- Political Animals (USA Network)

Beste Schauspielerin in einer Mini-Serie oder einem TV-Drama

- Nicole Kidman für Hemingway & Gellhorn (HBO)
- Jessica Lange für American Horror Story: Asylum (FX)
- Sienna Miller für The Girl (HBO)
- Julianne Moore für Game Change (HBO)
- Sigourney Weaver für Political Animals (USA Network)

Bester Schauspieler in einer Mini-Serie oder einem TV-Drama

- Kevin Kostner für Hatfields & McCoys (History)
- Benedict Cumberbatch für Sherlock (PBS)
- Woody Harrelson für Game Change (HBO)
- Toby Jones für The Girl (HBO)
- Clive Owen für Hemingway & Gellhorn (HBO)

Beste Nebendarstellerin in einer Serie, Mini-Serie oder einem TV-Drama

- Hayden Panettiere für Nashville (ABC)
- Archie Panjabi für The Good Wife (CBS)
- Sarah Paulson für Game Change (HBO)
- Maggie Smith für Downton Abbey: Season 2 (PBS)
- Sofia Vergara für Modern Family (ABC)

Bester Nebendarsteller in einer Serie, Mini-Serie oder einem TV-Drama

- Max Greenfield für New Girl (FOX)
- Ed Harris für Game Change (HBO)
- Danny Huston für Magic City (Showtime)
- Mandy Patinkin für Homeland (Showtime)
- Eric Stonestreet für Modern Family (ABC)