Haruo Nakajima war der allererste Darsteller, der sich den Qualen eines Godzilla-Kostüms aussetzte, und maßgeblich zum Erfolg des Ungetüms beitrug. In einem Interview sprach der heute 85-jährige Nakajima über die Zeit als Godzilla-Darsteller.

Als Produzent Tomoyuki Tanaka 1954 den allerersten Godzilla-Film auf die Leinwand losließ, konnte dies unter anderem nur mithilfe von Haruo Nakajima bewerkstelligt werden - dem ersten Mann in einem Godzilla-Kostüm. Und das war beileibe keine leichte Aufgabe, wie Nakajima sich erinnert.

"Eine Einstellung dauerte rund sieben Sekunden", so Nakajima. "Und während den Pausen habe ich den Schweiß aus meinem Shirt in einen Becher gewrungen. Ich habe in dem Kostüm auch unerträglich stark gestunken."

Kein Wunder, der Gummianzug hatte kein Belüftungssystem und wog satte 100 kg. Nakajima fiel während des Drehs auch nahezu regelmässig in Ohnmacht. Nach dem beschwerlichen Dreh hatte er 10 Kilo an Gewicht verloren.

Doch trotz seiner Bemühungen bekam er, außer von Godzillas Co-Erfinder Eiji Tsuburaya, keinerlei Anerkennung. Zu der Zeit galt seine Darbietung unter Japans Schauspielern nicht als Schauspiel. Nakajima spielte noch 22 Jahre lang in insgesamt 12 Godzilla-Streifen mit, ehe 1972 mit Frankensteins Höllenbrut (Originaltitel: Godzilla vs. Gigan) seine Abschiedsvorstellung gab.

Doch wie hatte sich Nakajima eigentlich auf seine Rolle vorbereitet? Er ging in den Zoo in Ueno. "Zu der Zeit hatten sie einen Elefanten aus Indien namens Indira da, und ich beobachtete, wie er lief", so Nakajima zu Josei Seven. Dabei beobachtete er den schwerfälligen Gang, bei dem der Elefant bei jedem Schritt sein Bein komplett auf den Boden stampfte. Godzilla läuft also wie ein Elefant.