Die Vorbereitungen für Hollywoods zweiten Versuch, Japans Supermonster Godzilla über die internationalen Leinwände erstrahlen zu lassen, laufen mächtig auf Hochtouren. So befinden sich neben Aaron-Taylor Johnson nun auch Bryan Cranston und Elizabeth Olsen in Gesprächen für eine Rolle.

Godzilla - Bryan Cranston und Elizabeth Olsen in Gesprächen für eine Rolle

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGodzilla
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 86/871/87
Noch gibt es kein Bild vom neuen Godzilla
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein weiteres Debakel wie die 1998er Version von Roland Emmerich scheint Legendary Pictures unter allen Umständen verhindern zu wollen. So hat man mit Gareth Edwards nicht nur einen talentierten Regisseur an Bord geholt, der mit seinem Debütfilm Monsters trotz gamona-Verriss bewiesen hat, dass ihn das Thema nicht nur finanziell interessiert, sondern auch das Drehbuch in die erfahrenen Hände von Frank Darabont gelegt, der sich für die Stephen King-Verfilmungen The Green Mile, Die Verurteilten und Der Nebel verantwortlich zeichnete und mit The Walking Dead eine der zur Zeit beliebtesten TV-Serien ins Leben rief.

Nun will man also auch vor der Kamera Hochkarätiges versammeln. Vor allem Bryan Cranston dürfte den Meisten mit seiner brillianten Darbietung in Breaking Bad aufgefallen sein. Elizabeth Olsen ist zwar momentan noch als jüngere Schwester der Olsen-Zwillinge Mary-Kate und Ashley bekannt, dürfte aber spätestens mit dem Remake von Oldboy ihren Bekanntheitsgrad steigern. Aaron-Taylor Johnson wurde ja bereits vor einiger Zeit mit dem Projekt in Verbindung gebracht. Hier hängt das Engagement aber vom fertigen Drehbuch ab.

Was vor allem auffallen dürfte, ist die Abwesenheit der ursprünglich als Produzenten gehandelten Dan Lin, Roy Lee und Doug Davidson, die von Legendary Pictures verklagt wurden. Auf Imdb sind mittlerweile gänzlich andere Produzenten gelistet.

Godzilla soll voraussichtlich ab dem 15. Mai 2014 in den Kinos anlaufen.