Bill Murray wird in Ghostbusters 3 mitspielen, wenn auch nur in Form eines Cameo-Auftritts. Was vor einiger Zeit noch unmöglich schien, wurde vergangenen Monat offiziell verkündet.

Ghostbusters - Warum Bill Murray doch in dem Geisterjäger-Film zu sehen ist

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGhostbusters
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/1
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vorausgegangen war dem ein ewiges Hin und Her, bei dem sich Murray hauptsächlich gegen einen dritten Ghostbusters-Film aussprach. Doch warum plötzlich die Wende?

Der Schauspieler gab zu verstehen: "Ich dachte eine sehr lange Zeit darüber nach. Viele, viele Monate. Nein, das ist nicht richtig. Ich dachte darüber ernsthaft Jahre nach… es hat mich sehr beschäftigt und ich achte diese Frauen wirklich. Und dann dachte ich mir, dass wenn ich diesen Film nicht machen würde, würde jemand vielleicht wegen Missfallen eine schlechte Kritik oder so schreiben."

Bereits vor genau einem Jahr zeigte Murray Gefallen an der Idee mit weiblichen Geisterjägern. So bezeichnete er Melissa McCarthy als spektakulär für eine Geisterjäger-Rolle und Kristen Wiig als lustig.

Und daran hat sich nichts geändert: "Wisst ihr, sie haben mich so unglaublich nett gefragt und ich habe es wirklich genossen, hier zu sein. Sie sind ein solch fröhliche Gruppe und sie werden mit diesem Projekt großen Erfolg haben. Ich möchte sie nicht überschatten oder so und ich habe ein wirklich gutes Gefühl dabei. (…) Ich mag diese Frauen. Ich meine es ernst. Es ist schwer, 'nein' zu ihnen zu sagen. Und Paul (Feig) ist ein echt netter Kerl."

Bilderstrecke starten
(74 Bilder)