Nachdem nun die vier Geisterjägerinnen enthüllt sind, gibt es neue Informationen bezüglich zweier weiterer Rollen, für die Sony Pictures angeblich gerne Peter Dinklage und Bill Murray engagieren möchte.

Ghostbusters - Peter Dinklage und Bill Murray sollen ebenfalls mitspielen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGhostbusters
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Der größte Kritiker der Ghostbusters: Walter Peck vom Umweltschutzbüro
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Lange wurde spekuliert, wen Regisseur Paul Feig in das neue Geisterjägerinnen-Team aufnehmen wolle. Und gestern wurde es endlich enthüllt. So werden neben Comedian Melissa McCarthy, die schon lange für eine Rolle in Frage kam, auch Kristen Wiig, Leslie Jones und Kate McKinnon zu sehen sein.

Und die neuen Ghostbusters brauchen natürlich auch geeignete wie ebenbürtige Kontrahenten. Und es heißt, Sony Pictures habe bereits zwei Darsteller im Auge, von denen einer bereits Erfahrung auf der anderen Seite sammeln durfte. Nein, nicht auf der dunklen Seite der Macht, sondern auf Seiten der Ghostbusters selbst.

So heißt es, dass man Peter Dinklage für die Rolle eines "verrückten Mechaniker-Genies" haben wolle. Und jetzt kommts: Bill Murray soll auch mitspielen, als Martin Heiss, ein Profi im Entlarven von angeblich übernatürlichen Ereignissen. Die Rolle soll offenbar als eine Art Walter Peck angelegt werden. Das war der Inspektor des Umweltschutzbüros, der den Geisterjägern im ersten Ghostbusters von 1984 das Handwerk legen wollte.

Welch Ironie, sollte Murray tatsächlich die Rolle angeboten werden, denn wenn man so will, hat auch Murray die Pläne für ein echtes Ghostbusters-Sequel bislang erfolgreich torpediert. Murray hatte zwar nie wirklich Lust auf eine Rückkehr als Dr. Peter Venkman, die Idee einer komplett weiblichen Ghostbusters-Besetzung fand er allerdings von Anfang an amüsant, und unterstütze sie nach Kräften.

"Melissa McCarthy wäre ein spektakulärer Ghostbuster. Und Kristen Wiig ist so lustig - Gott, sie ist lustig", so Murray im Gespräch mit Toronto Star. "Ich mag auch dieses Mädchen, Linda Cardellini. Und Emma Stone ist lustig. Da gibt es einige lustige Mädchen da draußen."

Und zwei der Mädels sind ja nun auch dabei. Wenn nichts mehr schiefläuft, startet der neue Ghostbusters-Film im Juli 2016 in den Kinos.