Who you gonna call? - Die Geschichte der Ghostbusters

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/39Bild 32/701/70
00 Who you gonna call?:

Die Geschichte der Ghostbusters begann anders als man es erwarten würde. Denn der erste Auftritt der Geisterjäger fand nicht im berühmten Film von 1984 statt, sondern schon 1975 in einer Serie. Der Erfolg gab dem Film allerdings recht und die vier sympathischen Geisterjäger um Bill Murray wurden zu einem Popkulturphänomen, das sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. Kein Wunder, dass es daher auch ein Ghostbusters Reboot geben wird.

Die Geschichte der Ghostbusters: Die Anfänge

Als 1984 der erste Film erschien, war dessen Erfolg kaum abzusehen. Doch die Handlung, die unvergesslichen Charaktere und die spritzigen Dialoge brachten zusammen mit den für die damalige Zeit herausragenden Special Effects das Publikum dazu, den Film zu lieben. Das brachte dem Film auch direkt zwei Oscarnominierungen ein, neben den Effekten auch für den besten Song. Und tatsächlich ist der Titelsong vor allem durch die Zeilen „Who you gonna call? Ghostbusters!“ praktisch jedem im Gedächtnis geblieben und funktioniert auf diese Weise auch heute noch sehr gut.

Die Geschichte der Ghostbusters: Auf den Wellen des Erfolgs

Natürlich war ein solcher Erfolg Grund genug für weitere Umsetzungen der Geschichte. Den Anfang machte hier natürlich ein ganz anderer Kandidat, nämlich eine Fortsetzung der Serie aus den 70ern. Dagegen wurde eine weitere Serie gesetzt, die den Ghostbusters aus dem Film folgte. Diese Serie war auch deswegen interessant, weil sie vom ersten Film inspiriert wurde und gleichzeitig den zweiten Film wiederum beeinflusste, vor allem, was die Darstellung einer Figur anging.

Eine solche Wechselwirkung war aber eher die Ausnahme und war vor allem dem Versuch geschuldet, die Geschichten auch für Kinder interessanter zu machen. Immerhin war der erste Film doch generell recht gruselig gewesen, was auch dafür sorgte, dass mit Slimer ein Geist direkter in die Serie eingebunden wurde.

Die Geschichte der Ghostbusters: Neben Filmen und Serien

1984 wurde das erste Spiel zu den Ghostbusters veröffentlicht, damals für C64 und Atari 800. Diese Version wurde Jahre später auch für das NES portiert und begann so einen Trend, der sich tatsächlich bis heute fortgesetzt hat: Spiele zum Ghostbusters-Franchise erscheinen immer auf verschiedenen Plattformen, was so unüblich ja nicht ist. Allerdings sind die verschiedenen Versionen meistens auch fast eigene Spiele, weil sehr oft Inhalt und Spielaufbau von einer Version zur nächsten verändert wurde. Auch der Grafikstil und die Ansicht, die der Spieler darauf hat, veränderte sich laufend, sodass zwar generell eine ähnliche Idee – im Zweifel die Geschichte des Films – zugrunde lag, diese aber doch für jede Portierung etwas anders umgesetzt wurde.

Die Geschichte der Ghostbusters: Ein Blick in die Zukunft

Diese immer neuen Umsetzungen beschäftigen sich inzwischen nicht mehr nur mit den Spielen. Ein Reboot des erfolgreichen Franchises in Filmform wurde für 2016 angekündigt. Der Clou: Statt Männern spielen hier Frauen die Hauptrollen. Und da endet das Vertauschen der Geschlechter noch nicht. Statt einer Sekretärin wird dieser Teil einen Sekretär an die Seite der Ghostbusters stellen. Welche Änderungen die Fans sonst noch erwarten, ist aktuell noch nicht absehbar.

Neben diesem Reboot soll es aber wiederum auch eine Erweiterung in Form des Ghostcorps geben. Dazu gibt es aktuell aber kaum mehr als eine Willensbekundung und die Erwähnung, dass hier wiederum kein Geschlechtertausch stattfindet. Während der Reboot für 2016 gesetzt ist, munkelt man für diese Variante über ein Erscheinungsdatum 2017.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Kommentare (1)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
Corran
#1
was ist denn das für ein schlechter Artikel, hier werden Sachen angeschnitten, ohne Quellen, Bilder oder Hintergründe, zu den Ghostbusters aus den 70ern hätte man durchaus auch was sinnvolles schreiben können
Antworten | Zitieren
0