Sony Pictures-Chef Tom Rothman ist mal wieder am Start. Dieses Mal kann er nicht genug kriegen von Hatern.

Ghostbusters - Sony Pictures-Chef Tim Rothman: Können wir noch mehr Hater haben?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGhostbusters
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Bekämpfen die Ghostbusters nun Geister oder Hater?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Missy Elliott und Fall Out Boy singen den Titelsong zum all-new-female-Ghostbusters-Streifen. Kann es nun wirklich schlimmer kommen? Eigentlich nicht, aber irgendwie kann man sich des Gedankens nicht erwehren, dass es noch nicht alles war. Im schlimmsten Fall ist selbst der Film nicht ertragbar, aber das wird man wohl erst dann erfahren, wenn der Film in die Kinos kommt.

Haters welcome

Und bis es so weit ist, dürfen nach Sony Pictures Chef Tom Rothman gern noch mehr Hater auf den Zug aufspringen, denn das sei die beste Werbung überhaupt.

"Macht ihr Witze? Es ist das Großartigste, was jemals passieren konnte", so Rothman. "Wir sind im ganzen Land im Gespräch. Können wir bitte noch ein paar Hater mehr bekommen, die dumme Dinge sagen?"

Erst im vergangenen Jahr klang Rothman noch etwas anders: "Alle sagen, wir machen die weiblichen Ghostbusters. Aber ich sage, 'Nein, wir machen die lustigen Ghostbusters.' Ja, zufällig sind es eben vier Frauen. Es ist ein Original. Und dann kriegt man Gezanke und Gejammere im Internet - sexistische Kommentare - aber wisst ihr was, scheiß auf die."

Das Ghostbusters-Reboot/Sequel startet hierzulande am 28. Juli 2016 in den Kinos.