Regisseur Paul Feig sagte bereits, dass der neue Ghostbusters-Streifen viele Anspielungen auf die alten Filme besitzt und dass Fans der alten Reihe nostalgische Gefühle haben werden. Das gilt auch für die Post-Credits-Szene.

Ghostbusters - Das ist die Post-Credits-Szene beim neuen Ghostbusters

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGhostbusters
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Werden die weiblichen Ghostbusters obsiegen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine Spoilerwarnung sollte an dieser Stelle unnötig sein, immerhin dürfte man bei all den Hatern glauben, dass sowieso niemand ins Kino gehen wird. Doch für all diejenigen da draußen, die nur gern bashen und sich nachher sowieso ins Kino stehlen, um den Film doch noch zu sehen (irgendwoher müssen ja die Abermillionen an Einspiel bei Melissa-McCarthy-Streifen doch kommen!) sei hiermit gesagt, dass das Folgende die Post-Credits-Szene beschreibt. Nicht unbedingt ein Spoiler für den eigentlichen Film, aber immerhin.

Eine Szene für wahre Fans

Die siegreichen Heldinnen arbeiten hart im neuen Labor. Patty Tolan (Leslie Jones) lauscht einem Kassettenspieler, der zu Beginn des Films bereits zu sehen war und der mit paranormalen Ereignissen im Zusammenhang stehen soll. Als sie etwas vernimmt, trommelt sie ihre Freundinnen zusammen und teilt ihnen mit, dass sie das Wort "Zuul" gehört haben will. Aber da keine von ihnen etwas damit anfangen kann, zucken sie nur mit den Schultern und gehen ihres Weges.

Wer Ghostbusters kennt, weiß, dass Zuul ein Halbgott und Torwächter ist, der die Rückkehr von Gozer - der Vernichter vorbereiten soll.

Das Ghostbusters-Reboot/Sequel startet hierzulande am 28. Juli 2016 in den Kinos.