Dan Aykroyd kam gegenüber Talk-Master Larry King auf Ghostbusters 3 zu sprechen und verriet erste Details zur Story.

Ghostbusters - Dan Aykroyd spricht über Story, hält Beteiligung von Bill Murray für unwahrscheinlich

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGhostbusters
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Die Geisterjäger bekommen durch jüngere Verstärkung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach werden vier neue Geisterjäger im Mittelpunkt stehen. Die Geschichte basiere auf einer neuen Forschung im Rahmen von Teilchenphysik, die von jungen Männern und Frauen an der Columbia Universität betrieben wird.

Laut Aykroyd werden die eigene Welt bzw. die vier Dimensionen (Länge, Höhe, Breite und Zeit) von eben jener Forschung bedroht. Hier kommen die neuen Geisterjäger zum Einsatz, die gemeinsam mit den alten Ghostbusters das Problem angehen.

Auf die Frage, wie es denn mit der Beteiligung von Bill Murray aussehe, meinte Aykroyd, dass dies sehr unwahrscheinlich sei. Dennoch halte man für ihn einen Platz bis zum Schluss frei, sollte er sich denn doch noch für den Film entscheiden. Nun müsse man sich aber erst einmal darauf konzentrieren, die von Murray hinterlassene Lücke zu füllen.

Darüber hinaus bot er Larry King ebenfalls eine Rolle an, nachdem dieser sich im ersten Ghostbusters-Film Anfang der Achtziger schon einmal selbst spielte.

Ivan Reitman (Ghostbusters – Die Geisterjäger und Ghostbusters 2) wird erneut die Regie führen. Das Drehbuch kommt von Gene Stupnitsky, Lee Eisenberg und Etan Cohen. Angepeilt wird für den Kinoauftritt nach wie vor 2014, auch wenn das ziemlich knapp werden dürfte. Aber Verschiebungen ist man von Ghostbusters 3 schließlich gewohnt.