2. Das Monster in dir

Im 1951er Film „Das Ding aus einer anderen Welt“ war das Monster noch eine Gestalt nicht unähnlich der Frankenstein-Kreatur. 30 Jahre später änderte sich das, als John Carpenter „The Thing“ auf das Kinopublikum losließ. Das Erschreckende an diesem Monster ist, dass man es erst nicht sieht. Es verbirgt sich in menschlicher Gestalt. Das steigert die Paranoia, die dann Ekel weicht, wenn das Ding seine Transformation beginnt.

Die daraus resultierenden Monstren hätte sich ein H.P. Lovecraft nicht besser ausdenken können. Kann man sich bei anderen außerirdischen Killern darauf einstellen, was einen erwartet, ist dies beim Ding nicht möglich. Es ist der Stoff, aus dem Albträume sind.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: