Es ist schwer, eine gute Komödie zu machen. Noch schwerer ist es, eine gute Parodie abzuliefern. Eine endlose Reihe an 08/15-Parodien wie „Nicht noch ein Teenie-Film“, „Meine Frau, die Spartaner und ich“ oder „Beilight“ zeigt, dass es mehr braucht als nur ein Budget und ein paar Schauspieler, um auch witzige Filme zu produzieren. Für die Königsklasse der Parodie stehen Mel Brooks und das Team ZAZ (Zucker, Abrahams, Zucker), die im Lauf der Jahrzehnte immer wieder großartige Parodien auf einzelne Filme oder Genres wie „Hot Shots“, „Top Secret“, „Höhenkolller“, „Mel Brooks‘ verrückte Geschichte der Welt“, „Silent Movie“ und viele mehr abgeliefert haben. Sie sind in dieser Top Ten auch mehrmals vertreten, nicht jedoch mit den eben genannten Filmen.

10. Conan und Rambo, wie man sie nicht kennt

UHF – Sender mit beschränkter Hoffnung (1989)

In seiner Heimat ist Weird Al Yankovic ein Star, in Deutschland kennt man den Komiker vor allem durch ein Video, mit dem er Michael Jacksons „Bad“ parodiert hat. Eine Art von Geheimtipp stellt sein Film „UHF – Sender mit beschränkter Hoffnung“ dar.

Weird Al ist George Newman, ein stinknormaler Typ, ein Träumer, einer, der Schwierigkeiten hat, einen Job zu behalten. Sein Onkel sieht in ihm den idealen Mann, um Kanal 62 zu managen. Der Fernsehsender macht Verluste, aber Georges Phantasie soll es richten. Er setzt auf ein äußerst merkwürdiges Programm, um Zuschauer anzulocken.

Dabei gibt es einige kurze, aber unglaublich geile Parodien zu sehen. Zu den Highlights gehören die Verarschungen von „Jäger des verlorenen Schatzes“, „Rambo II“ und natürlich „Conan“, der hier Bibliothekar ist. Und wer sein Buch zu spät abgibt, der hat ein echtes Problem an der Backe.

Weird Als Film ist das, was so viele Parodisten heutzutage gerne auch erschaffen würden, aber mangels Talent eben nur auf die Nerven gehen. „UHF – Sender mit beschränkter Hoffnung“ ist auch fast ein Vierteljahrhundert nach seiner Entstehung noch immer eine der besten Parodien aller Zeiten.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: