Die Zahl jener Schauspieler, die mal erfolgreich waren und dann den totalen Absturz erlebten, ist Legion. Ein Ranking festzulegen dementsprechend schwer. Es lässt sich vortrefflich darüber diskutieren, wer seine Karriere stärker an die Wand gefahren hat. Auf jeden Fall sind ein paar der Abstürze bemerkenswert.

Noch ein Hinweis: Wir konzentrieren uns hier im Wesentlichen auf Schauspieler, die durch ihre Filme bekannt wurden (auch wenn der eine oder andere parallel auch eine Fernsehserie hatte). Kinderstars und traurige Sitcom-Gestalten (es ist erstaunlich, wie viele hier abgestürzt sind!) könnten noch folgen.

10. American Scheitern

Michael Dudikoff

Der 1954 geborene Schauspieler war nie jemand, der auch nur ansatzweise an der A-Riege gekratzt hätte, aber er wurde 1985 mit „American Fighter“ zu einem veritablen Videotheken-Star. Es folgten das Sequel, der Menschenjägerfilm „Night Hunter“, der Vietnamkriegsfilm „Platoon Leader“, der Abenteuerfilm „River of Death“ und dann mit „Cobra“ sogar eine eigene Fernsehserie. Er war, wenn man so will, die kleinere Version von Chuck Norris. Ein Cannon-Gesicht, das von Actionfans geschätzt wurde.

In den 90er Jahren wurden die Filme kleiner und schäbiger, Anfang der 2000er Jahre war dann Schicht im Schacht. Nach 2002 tauchte er nirgendwo mehr auf, 2010 hieß es, er würde neben Wesley Snipes in „Havanna Heat“ spielen. Daraus wurde nichts, was vielleicht auch damit zu tun hat, dass Dudikoff bei den wenigen On-Camera-Interviews, die er so gegeben hat, wirkt, als wäre er alkoholischen Freuden nicht abgeneigt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: