Gerade in den letzten Jahren bekleckert man sich in Hollywood nicht mit Ruhm. Die Remake-Mania ist in vollem Gange und selbst die obskursten Filme werden noch mit einer neuen Version versehen, weil man glaubt, eine nicht bis kaum existente Fan-Basis des Originals hätte darauf gewartet. Ganz zu schweigen von jenen Zuschauern, die nur den Namen des Originals kennen und neugierig werden.

Das haut bei einem „Texas Chainsaw Massacre“ hin, verfängt bei einem „Prom Night“ aber schon nicht mehr. Wir haben für euch die unserer Meinung zehn miesesten Remakes aller Zeiten zusammengestellt.

10. Japan-Horror

Den zehnten Platz teilen sich eine ganze Reihe illustrer Schrottfilme, die allesamt eines gemein haben: Sie sind ein englischsprachiges Update eines japanischen Films. War „The Ring“ in der US-Version tatsächlich noch gut und „The Grudge“ zumindest gruselig, so sind „Shutter“, „The Eye“, „Tödlicher Anruf“, „Dark Water“ und die „Ring“- und „Grudge“-Sequels alle erbärmlich langweilig.

Genug mit den Gruselmädchen mit der bleichen Haut und den schwarzen langen Haaren. Die nerven ja sogar schon im echten J-Horror, da brauchen wir nicht auch noch halbgare Remakes, die ein Grausen bieten, das unserem Kulturkreis ohnehin fern ist. Kleine Grusel-Mädchen. Also bitte…

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: