Es sieht ganz danach aus, als habe 20th Century Fox aus dem Fantastic Four-Debakel von Josh Trank gelernt. Wie Produzent Simon Kinberg in einem Interview klarstellte, wurden die Dreharbeiten zum Gambit-Solofilm nach hinten verschoben, um den Autoren die Gelegenheit zu bieten, das Drehbuch zu überarbeiten.

20th Century Fox hat Anfang des Jahres mit Deadpool bereits einen riesigen Überraschungshit landen können. Vor allem weil der Film ein R-Rating erhalten hat. Und nun ist Deadpool der erfolgreichste X-Men-Streifen aller Zeiten und damit der erfolgreichste Superheldenfilm aus der Riege von 20th Century Fox. Wenn man so will, eine Wiedergutmachung für den eigenen Fehler, den man mit Fantastic Four begangen hatte.

Verschiebung für die Qualität

Neben Deadpool sollte eigentlich in diesem Jahr auch Gambit nach langer Zeit seinen eigenen Film erhalten, um das X-Men-Universum zu bereichern. Mit Channing Tatum hat man auch bereits einen potenten Hauptdarsteller an Bord. Zuletzte teilte Produzent Simon Kinberg zudem mit, dass man bereits einen Regisseur an Bord habe. Doch dann wurde der Film auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben.

"Wir müssen das Drehbuch richtig hinbekommen", gibt Kinberg auf Anfrage zu. "Wir hatten das Drehbuch einfach noch nicht da, wo wir alle der Meinung wären, dass es das verdient hat. Wir arbeiten also noch immer daran. Tatsächlich sind wir ganz kurz davor, es fertigzustellen. Und die Hoffnung ist die, dass wir Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres mit den Dreharbeiten beginnen können. Channing Tatum hat noch einige Filme, die er drehen muss."

Denn das Wichtigste an Gambit sei nicht die Story, sondern der Charakter selbst. "Was wir mit Gambit zu erreichen versuchten, ist es, die Stimme des Charakters und den Ton der Comics zu 100 Prozent zu treffen. Es ist ein wirklich einzigartiger Stil. Ganz anders als bei Deadpool und ganz anders als bei den X-Men. Es ist ein Heist-Film, etwas, das wir auf eine solche Art und Weise noch nie zuvor versucht hatten. Er ist ein Schwindler. Und das ist es auch, womit wir die meiste Zeit verbringen werden."

Gambit soll schließlich eine neue Reihe begründen und nicht schon mit dem ersten Film absaufen.

Ursprünglich sollte Gambit am 7. Oktober 2016 in die Kinos kommen. Laut Produzent Kinberg wird man sich nun wohl auf 2017 festlegen.

Bilderstrecke starten
(77 Bilder)