Freistatt - Infos

Im Deutschland der 60er Jahre scheint der rebellische Teenager Wolfgang Ende (Louis Hofmann) keinen Platz zu finden. Seine Mutter Ingrid (Katharina Lorenz) möchte ihren Sohn besser verstehen, doch sein Stiefvater Heinz (Uwe Bohm) glaubt, dass der Junge einfach eine strenge Hand braucht. So kommt es, dass Wolfgang von ihm zu einem Ort geschickt wird, wo noch Zucht und Ordnung herrscht. Das Jugendheim der Gemeinde Freistatt ist dafür bekannt, aus orientierungslosen Rebellen anständige Kerle zu machen.

Wolfgang muss feststellen, dass das Leben in der Erziehungsanstalt kein Zuckerschlecken ist. Wer die Regeln bricht, wird har bestraft und außerdem ist es alles andere als leicht, sich in die Clique der bereits eingelebten Jugendlichen zu integrieren.

Die Methoden des Anstaltsleiters Brockmann (Alexander Held) als streng zu bezeichnen ist pure Untertreibung. Die Jugendlichen müssen ohne Pause mehrere Stunden am Tag in einem Torfstich arbeiten, bekommen wenig zu essen und heftige Prügel setzt es für jeden, der es wagt Widerworte zu geben.

Wolfgang lässt sich jedoch nicht einschüchtern und leistet gegen die unsagbaren Lebensbedingungen Widerstand. Zwischen ihm und Brockann entwickelt sich eine Rivalität und der Anstaltsleiter setzt alles daran den Willen des Rebellen zu brechen.
Doch mit seiner Beharrlichkeit gewinnt Wolfgang das Vertrauen seiner Kameraden und so entwickelt sich ein gemeinsamer Protest an einem Ort, wo vermeintlich noch Anstand herrscht.

Die Erziehungsanstalt Freistatt galt tatsächlich als einer der härtesten Einrichtungen Deutschlands für schwer erziehbare Jugendliche. Im Volksmund nannte man sie auch "Endstation". Aufgrund zahlreicher Proteste von Schülern, Ehemaligen und Eltern wurden die militärischen Drillmethoden gegen Mitte der 70er Jahre abgeschafft.

Nationalität: Deutschland

Freistatt - Offizieller Trailer