Disney Pixar will es bei Findet Nemo nicht belassen und plant einen zweiten Teil. Andrew Stanton soll wieder die Regie übernehmen und somit nach einer Auszeit bei den Animationsfilmen erneut Fuß fassen, nachdem er mit John Carter kein besonders gutes Händchen bewies.

Andrew Stanton fühlt sich im Bereich der Animationsfilme nämlich pudelwohl und sorgte unter anderem mit Toy Story, Die Monster AG, Findet Nemo und WALL·E für riesengroße Erfolge. Klar also, dass er erneut auf dem Regiestuhl für das Sequel zu Pixars zweiterfolgreichstem Film Platz nehmen wird.

94 Millionen US-Dollar hatte damals die Produktion des 2003 veröffentlichten Findet Nemo gekostet, eingespielt hatte der Film fast 900 Millionen US-Dollar. Unterdessen wird bereits fleißig gemunkelt, ob auch Toy Story 4 eines Tages inszeniert werden könnte. Schließlich war Toy Story 3 mit Einahmen von über einer Milliarde US-Dollar der bislang erfolgreichste Film des Studios.

Länger bekannt ist dagegen, dass Monster AG ebenfalls einen zweiten Teil erhält. Der wird aber ein Prequel und soll das Kennenlernen von Mike und Scully in den Mittelpunkt stellen. Sollte alles klappen und Victoria Strouse kann ein gutes Drehbuch abliefern, dann wird Findet Nemo 2 2016 in die Kinos kommen. Zuvor wird es mit Findet Nemo 3D ab 21. Februar 2013 eine Neuaufführung in den Kinos geben - natürlich in der dritten Dimension, wie der Titel verrät.