Es ist das Jahr 2016 und obwohl Sachen wie Sexting und Nippelblitzer sich immer größerer Beliebtheit erfreuen und im Internet als Suchbegriffe jeglichen Rahmen sprengen, schaffen wir es als breite Bevölkerungsmaße trotzdem noch, uns über jeden blank gelegten Nippel und jede frivole Sexszene aufzuregen. "Fifty Shades of Grey" und "Nymphomania" waren aber bei weitem nicht die ersten Kandidaten, die dem gemeinen Kinogänger die Schamesröte ins Gesicht steigen ließen.

Wir haben für euch Filme zusammengestellt, die es schon damals verstanden, das Publikum zu schockieren. Liebe zwischen Mann und Mann, zwischen Frau und Frau und zwischen Frau und Gruppe. Blank gelegte Haut und in der Sonne glänzende Hintern. Was sexy und teilweise einfach nur albern klingt, war zu seiner Zeit ein absolutes Tabu. Wir sind alle Kinder unserer zeit und regen uns über das auf, was uns falsch vorkommt. Aber wie stark diese Ansichten sich in den letzten Jahrzenten verschoben haben, könnt ihr in unserer BS nachschlagen.

Nackte Haut und No-Gos

Von "Anders als die Andern" (1919), wo ein Mann einen anderen Mann liebte, bis zu Semi-Schmuddelfilmen wie "Bound - Gefangen im Netz der Begierde", wo "Buffy"-Star Charisma Carpenter der Karriere zu Liebe blank zieht, war ein weiter weg. Es braucht heute viel mehr, um uns zu verärgern und zornige Briefe an die Sender zu schicken. Doch gar nicht mal so viel mehr, wenn man sich den Verlauf unserer Bilderstrecke genau anguckt.

1930 reichte es noch, dass eine Frau frivol am Zeh einer Statue lutscht. 1933 war für eine Sekunde die nackte Brust von Hedy Lamarr zu sehen. Und der Film "Das Schweigen" galt für viele sogar als Pornografie, einfach nur, weil es dort eine Sexszene zu sehen gab. Heute müssen die Regisseure ihre Schauspieler schon echten Sex, ungeschnitten vor der Kamera haben lassen und sich mit diversen Sexspielzeugen gegenseitig malträtieren, bevor jemand auch nur auf die Idee kommt, das könnte Schweinkram sein.

Sex im Kino - Nackte Haut und Nippel an der Luft: Skandale, die das Publikum schockten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/31Bild 1/311/31
In "Brown Bunny" gab es einen echten Blowjob zu bewundern. Das hätte die Filmemacher Jahrzehnte zuvor noch ins Gefängnis gebracht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sex in Filmen

Ja, doch, die Zeiten haben sich stark verändert. Wie stark, verraten wir euch in der oben eingebauten Bilderstrecke. Klickt euch durch fast ein Jahrhundert blanker Skandale in Film und Fernsehen und staunt und lernt, welch langen Weg Nacktheit auf der Leinwand gehen musste, um auch nur ansatzweise akzeptiert zu werden. Und verratet uns doch ganz nebenbei, wie ihr zu dieser Sache steht. Nehmen viele das Ganze einfach zu ernst oder ist die Freizügigkeit in heutigen Filmen ein echtes Problem?

Und welche Skandale der Filmgeschichte haben wir vergessen? Wo und wann saßt ihr im Kino und dachtet euch: "Das geht ja mal gar nicht! Unerhört!"? Lasst es uns wissen. Bis dahin wünschen wir euch wie immer beste Unterhaltung und viel Spaß mit den "Nackten Tatsachen in Filmen, die das Publikum schockten". Aber seid gewarnt: veraltete Ansichten hin oder her: hier gibt es nackte haut zu sehen und wer das nicht will, sollte die BS lieber nicht anklicken.