Wie Schauspieler Mark Wahlberg gegenüber Access Hollywood verriet, wollte ursprünglich er den Film zum Erfolgsroman Fifty Shades of Grey produzieren.

Fifty Shades of Grey - Mark Wahlberg wollte ursprünglich Fifty Shades of Grey produzieren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 42/471/47
Mark Wahlberg wollte die Rechte an Fifty Shades of Grey, hätte Christian Grey jedoch nicht verkörpert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er befand sich mit der Autorin E.L. James in Gesprächen, schon lange bevor sie die Rechte für den Film an Universal Pictures und Focus Features verkaufte. Man hatte bereits sehr früh von dem Buch erfahren, doch dann engagierte sie einen Agenten, da sie plötzlich realisierte, dass da etwas Größeres auf sie zukomme.

Schließlich entfachte Wahlberg zufolge ein Bieterkrieg - und am Ende habe man die Chance verpasst. So sei es nunmal, manchmal habe man Erfolg und manchmal nicht.

Mitgespielt hätte Wahlberg übrigens nicht, wenn er den Zuschlag erhalten hätte. Wie er betonte, sei er zu alt für die Rolle des Christian Grey und die Leute waren bereits empört darüber, als sie hörten, dass Charlie Hunnam den Millionär verkörpern werde. Also stellt Wahlberg die Frage in den Raum, was passiert wäre, wenn er die Rolle übernommen hätte.

Hunnam ist inzwischen ausgestiegen und wurde von dem nordirischen Schauspieler Jamie Dornan ersetzt. Dieser spielt an der Seite von Gillian Anderson in der Serie The Fall und war etwa als Sheriff in Once Upon A Time zu sehen. Einige dürften ihn aber auch als Ex-Freund von Keira Knightley kennen.