Im online ausgetragenen Streit zwischen Tyrese Gibson und Dwayne Johnson hat sich nun auch Hauptdarsteller und Produzent Vin Diesel eingeschaltet und zeigt sich neutral und harmonie-bewusst. Gute Miene zum bösen Spiel?

Die ersten Berichte über Streitigkeiten am Set zu F. Gary Grays The Fate of the Furious a.k.a. Fast & Furious 8 wurden zunächst noch als PR-Gag abgestempelt, denn im Film kam es zum Bruch zwischen Vin Diesels Charakter Dominic Toretto und der Fast-Family rund um Dwayne Johnsons Luke Hobbs. Zwei solcher Film-Schwergewichte im Clinch? Das muss doch auch für die PR ausgeschlachtet werden können, um einen realen Bezug zum Film zu schaffen (Ein Schelm, wer Böses dabei denkt).

Beim Rant von Tyrese Gibson vergangene Woche dürfte das Ganze nun nicht mehr so sehr nach PR-Luft stinken. Denn der Mime ging Co-Star Johnson direkt an und warf ihm vor, eigene Interessen zu verfolgen und die Verschiebung von Fast & Furious 9 auf 2020 mitverantwortet zu haben. Er trat sogar noch nach und beschuldigte The Rock, die Fast-Familie kaputtgemacht zu haben. Spin-offs seien neben Vin Diesel, dem verstorbenen Paul Walker sowie Ludacris und Gibson angeboten worden. Allesamt hätten sie abgelehnt, denn "was uns großartig macht, ist es, wenn man uns alle zusammen sieht. Wir gehen keine eigenen Wege...", so Gibson weiter.

Und was sagte Dwayne "The Rock" Johnson zu den Vorwürfen?

"Mein Ziel von Anfang an war es, reinzukommen und einen aufregenden/tollen Charakter für die Fans zu kreieren, der das Franchise bereichern und erweitern kann."

Erweitern wird Luke Hobbs das Franchise definitiv, denn das Spin-off mit Hobbs und Jason Stathams Charakter Ian Shaw soll noch 2019 in die Kinos kommen - ein Jahr vor Fast & Furious 9.

Vin Diesel greift ein

Um zwei Streithähne (oder besser einen Streithahn und sein Opfer) auseinander zu bekommen, bedarf es schon jemanden wie Vin Diesel. Dieser meldete sich wenige Tage nach Gibsons Instagram-Postings ebenfalls über die Plattform mit einem Still von sich und Johnson zu Wort:

"Bruderschaft...in all seiner Vielfalt. Diese Szene wurde in Puerto Rico gedreht, ich erinnere mich daran, als sei es erst gestern gewesen. Was für eine wunderschöne Insel. Die Leute waren so herzlich und gastfreundlich. Ich wurde in dem Sommer 43 Jahre alt und mein Sohn Vincent wurde geboren. Eine Frau mit dem Namen Jan Kelly antwortete auf eine Frage, die ich auf Facebook gestellt hatte: 'Mit wem würdet ihr mich gern arbeiten sehen?' Sie sagte, dass sie mich gern neben Dwayne Johnson sehen würde. Ich hörte auf ihren Rat und er wurde zu Hobbs."

Der Grund, warum Fast & Furious 9 verschoben wurde, führt er weiter aus, sei der, dass die Reihe eine dringende Wartung bräuchte. "Mein guter Freund Ron Meyer bei Universal hat mir die Zeit gewährt, um genau das zu tun. Wir werden bald aufregende Neuigkeiten mit euch teilen", verspricht Diesel.