Nachdem Hauptdarsteller und Produzent Vin Diesel erst The Fast and The Furious-Regisseur Rob Cohen und sich selbst als mögliche Regisseure ins Spiel brachte, soll nun Straight Outta Compton-Regisseur F. Gary Gray der heißeste Anwärter auf den Posten sein.

Offenbar gibt es einen neuen Kandidaten für die Regie bei Fast & Furious 8, den Hauptdarsteller und Produzent Vin Diesel als den Beginn der letzten Trilogie der Saga bezeichnet: F. Gary Gray soll laut Insidern im Rennen um den Regieposten sein. Gray begann seine Karriere mit Musikvideos, bevor er mit Friday sein Filmdebüt gab. Mit Straight Outta Compton konnte er dieses Jahr einen großen Überraschungshit in den USA landen, der bei Produktionskosten von unter 30 Millionen Dollar rund 200 Millionen Dollar einspielen konnte. Die Wahrscheinlichkeit, dass er die Regie bei Fast & Furious 8 übernimmt ist ebenfalls hoch, da er als actionerfahren gilt (Gesetz der Rache), mit The Italian Job einen recht ähnlich strukturierten Heist-Film aufweisen kann und zudem bereits mit Vin Diesel gearbeitet hat (Extreme Rage).

Es heißt, derzeit stehen Diesel und Produzent Neal H. Moritz vor der Wahl zwischen Gray und einem weiteren Regisseur (Gerüchten zufolge handelt es sich dabei nicht etwa um Rob Cohen, sondern Louis Letterier). Für wen sie sich entscheiden werden, steht noch nicht fest, aber sollte Gray die Regie übernehmen, dürfte die Action wieder etwas bodenständiger werden, falls er denn seinem Stil treu bleiben darf. Und es heißt, die neue Trilogie soll zurück zu den Wurzeln der Saga, also weniger xXx- und James Bond-mäßige Action und mehr Straßenrennen. Diesel hat auch vor wenigen Stunden ein Bild von sich und Gray auf Facebook gepostet, das die beiden neben Bildern des ersten Fast & Furious-Films zeigt. Ein Zeichen?

Fast & Furious 8, der Start der angeblich letzten Trilogie der Reihe, wird voraussichtlich am 13. April 2017 in die Kinos kommen.

Welches ist dein Lieblings-Filmgenre