Universal Pictures hat den Regisseur für Fast & Furious 8 gefunden. F. Gary Gray wird nun die Regie übernehmen und verkündete dies über seinen Twitter-Account.

Universal Pictures dürfte die Tage ein paar Stoßgebete gen Himmel geschickt haben. Doch das Bangen hat ein Ende. Vin Diesel wird nicht Regie führen, denn es wurde nach anfänglichen Problemen, einen passenden Regisseur anzuheuern, nun doch noch jemand gefunden, der das Runder übernehmen wird: F. Gary Gray, der in diesem Jahr mit der Hip-Hop-Biopic Straight Outta Compton in den USA einen Überraschungserfolg feiern konnte.

Gray hat auch bereits Erfahrung in der Arbeit mit dem als schwierig bezeichneten Vin Diesel, der nicht nur der Hauptdarsteller der Fast & Furious-Saga ist, sondern auch neben seinem Partner Neal H. Moritz als Produzent fungiert und auch schon mal seinen Regisseur mitten in der Nacht zu sich zitiert, wenn er Redebedarf in Bezug auf seinen Charakter hat. Die beiden drehten 2003 gemeinsam den Rache-Actionfilm Extreme Rage a.k.a. A Man Apart. Gray inszenierte auch das Remake von The Italian Job mit Mark Wahlberg, Jason Stathan, Edward Norton und Charlize Theron in den Hauptrollen. Erfahrung mit schnellen Vehikeln hat er also.

"Ich könnte keine besseren Partner haben als Vin Diesel, Neal H. Moritz und Universal Pictures. Ich freue mich schon darauf, euch das nächste Kapitel der Fast Family Saga zu bringen."

Zuvor lehnten bereits Fast & Furious 7-Regisseur James Wan und Fast & Furious 3-6-Regisseur Justin Lin ab, die beide anderweitige Verpflichtungen nachgehen. Wan inszeniert The Conjuring 2: The Enfield Poltergeist und Justin Lin dreht Star Trek Beyond. Diesel brachte vor Grays Verpflichtung auch Rob Cohen ins Spiel, der den allerersten Fast & Furious-Film inszenierte.

Fast & Furious 8 soll laut Diesel eine neue Trilogie beginnen, die das Ende der Saga darstellen wird. Der erste Film der Trilogie startet voraussichtlich am 13. April 2017 in den Kinos.